idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event



Share on: 
11/09/2017 - 11/09/2017 | Oberhausen

»Energie im Wandel: CO2-Neutralität durch Sektorenkopplung«

Im Energiesystem der Zukunft sind Technologien gefragt, die bislang getrennte Systeme wie Strom, Wärme und Verkehr miteinander verknüpfen. Wie sich die für die Energiewende notwendige Sektorenkopplung konkret umsetzen lässt, ist Thema der Tagung »Energie im Wandel«, die am 9. November bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen stattfindet. Eine Anmeldung ist bis zum 2. November möglich.

Im Stromsektor decken Erneuerbare Energien bereits ein Drittel des Energiemix ab. Im Bereich der Wärmeerzeugung und des Verbrauchs im Verkehr sieht die Verteilung dagegen weniger »grün« aus: Hier macht Ökostrom gerade einmal einen Anteil von 13 und fünf Prozent aus [1]. Damit die Energiewende gelingt, muss die Umstellung auf Erneuerbare Energien jedoch in allen drei Sektoren funktionieren.

Eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen, ist es, die Sektoren miteinander zu koppeln, und so den erneuerbar produzierten Strom auch in anderen Sektoren zu nutzen. Elektroautos, die den Stromsektor mit dem Verkehrssektor verknüpfen, sind hierfür ein bekanntes Beispiel. Aber auch Wärmepumpen oder sogenannte Power-to-X-Technologien, die unter Zuhilfenahme von Elektrizität Wärme oder Gas erzeugen, stellen vielversprechende technologische Ansätze dar.

Wege für das zukünftige Energiesystem

Doch: Was sind Treiber und Hindernisse für die Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr? Und welche Trends und Forschungsprojekte gibt es in diesem Bereich? Die Tagung »Energie im Wandel: CO2-Neutralität durch Sektorenkopplung«, die am 9. November bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen stattfindet, betrachtet aktuelle Fragen rund um den Themenbereich Energie und zeigt Wege auf, die es für das zukünftige Energiesystem einzuschlagen gilt.

Der Schwerpunkt der Tagung liegt insbesondere auf den Rahmenbedingungen und den Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK), die eine Sektorenkopplung möglich machen. Energiewirtschaftliche Randbedingungen im Spannungsfeld der Politik sind somit ebenso Thema wie die Frage, ob ein Energy Data Space einen sicheren Informationsaustausch zwischen den Sektoren erleichtern kann. Außerdem zeigen Fachleute aus Industrie und Forschung auf, welche Technologien der Systemverknüpfungen es bereits gibt und welche Herausforderungen noch zu meistern sind.

Die Tagung

»Energie im Wandel: CO2-Neutralität durch Sektorenkopplung« wird veranstaltet vom Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT und dem Cluster Energieforschung der EnergieAgentur.NRW in Oberhausen. Sie richtet sich an Personen aus den Bereichen Geschäftsführung, Betriebsleitung, technische Planung und Beratung, Medien, an Entscheider/innen in der öffentlichen Verwaltung, an Mitarbeiter/innen aus Forschung und Entwicklung sowie an fachlich Interessierte. Eine Anmeldung zur Tagung ist bis zum 2. November 2017 möglich.

[1] Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, 2016: http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/erneuerbare-energien.html

Information on participating / attending:
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahmegebühr (inkl. Getränke und Imbiss) beträgt 90 € bzw. 30 € für Studierende (Vorlage einer Studienbescheinigung notwendig) und wird per Rechnung erhoben.

Date:

11/09/2017 09:30 - 11/09/2017 19:00

Registration deadline:

11/02/2017

Event venue:

Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Osterfelder Str. 3, Multimediaraum Gebäude D
46047 Oberhausen
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

Business and commerce, Scientists and scholars

Relevance:

regional

Subject areas:

Energy

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

09/27/2017

Sender/author:

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann

Department:

Abteilung Public Relations

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event58519


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay