idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


10/09/2017 - 10/09/2017 | Berlin

Pressekonferenz: Schlaglichter der Psychiatrieforschung

In der Psychiatrieforschung hat die Zukunft schon längst begonnen: Wissenschaftler spüren die Ursachen psychischer Erkrankungen bis ins kleinste Molekül im Gehirn auf und entwickeln neue Ansätze für die Therapie. Dafür stehen ihnen hochmoderne Tools und Methoden zur Verfügung. Auf dem Weltkongress der Psychiatrie in Berlin berichten sie, wohin sich die Psychiatrie der Zukunft bewegt.

Vom 8. bis 12. Oktober 2017 trifft sich auf dem Weltkongress der Psychiatrie in Berlin die internationale Forscherszene auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit. Rund 10.000 Teilnehmer aus 130 Nationen werden in der Messe Berlin erwartet, das wissenschaftliche Programm umfasst über 900 Einzelveranstaltungen: Im Fokus stehen brandaktuelle Fragen aus Wissenschaft, Versorgung, Politik und Gesellschaft. Können sich Stress und Angst in das menschliche Erbgut einbrennen? Kommt die moderne Bioinformatik schon bald den Ursachen von psychischen Erkrankungen auf die Spur? Wo gibt es Neues im Kampf gegen Demenzen und anderen psychischen Erkrankungen? Für Journalistinnen und Journalisten stehen ein umfangreiches Themen- und Serviceangebot sowie drei Pressekonferenzen und zwei Pressegespräche auf dem Programm.

Pressekonferenz: Schlaglichter der Psychiatrieforschung
Montag, 9. Oktober 2017 | 12:00–13:00 Uhr | Messe Berlin, Raum M6

Big Data in der Psychiatrie: Wie können Patienten und Therapeuten davon profitieren?
Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg, Mitglied im Vorstand der DGPPN, Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim

Neueste Erkenntnisse zur Epigenetik von Angst und Depression
Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke, Ärztliche Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg

Alzheimer: auf dem Weg zu neuen Wirkstoffen gegen das Vergessen?
Prof. Dr. Frank Jessen, Direktor des Zentrums für Neurologie und Psychiatrie am Universitätsklinikum Köln

Neue Perspektiven in der pharmakologischen Therapie
PD Dr. Alkomiet Hasan, Leitender Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München

Übersicht der weiteren Pressetermine auf dem Weltkongress der Psychiatrie:

Eröffnungspressekonferenz: Psychiatrie in Deutschland und der Welt
Freitag, 06.10.2017 | 10:00–11:00 Uhr | Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz

Pressekonferenz: Psychiatrie und Gesellschaft
Dienstag, 10. Oktober 2017 | 12:00–13:00 Uhr | CityCube, Raum M6

Pressegespräch: Zwei Wochen nach der Bundestagswahl – was muss die neue Bundesregierung für psychisch erkrankte Menschen tun?
Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 12:00–13:00 Uhr | CityCube, Raum M6

Pressegespräch: Menschenrechte in der Psychiatrie – die Situation in Deutschland
Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 15:30–16:30 | CityCube, Raum M6

Journalistinnen und Journalisten können sich kostenlos für den Kongress akkreditieren.

Information on participating / attending:
Journalistinnen und Journalisten können sich kostenlos für den Kongress und die Pressekonferenzen akkreditieren.

Date:

10/09/2017 12:00 - 10/09/2017 13:00

Registration deadline:

10/09/2017

Event venue:

Messe Berlin
Eingang Süd
Jafféstraße
14055 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Psychology, Social studies

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference, Press conferences

Entry:

09/29/2017

Sender/author:

lic. phil. Jürg Beutler

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event58540


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).