idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
02/03/2018 - 02/03/2018 | Saarbrücken

Öffentlicher Gastvortrag über Gravitationswellen als Fenster ins Weltall

„Gravitationswellen – Ein neues Fenster ins Weltall“ heißt der Gastvortrag, zu dem alle Interessierten am Samstag, 3. Februar, auf den Uni-Campus eingeladen sind. Der Vortrag findet von 10 bis 11.30 Uhr im Großen Hörsaal der Physik statt (Geb. C6 3). Referent ist Prof. Benno Willke vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Hannover.

Sie transportieren Informationen über spektakuläre kosmische Ereignisse, die für herkömmliche Teleskope unsichtbar sind: Gravitationswellen. Diese „Schwankungen der Raumzeit“ entstehen, wenn gigantische astrophysikalische Ereignisse das Universum erschüttern und Raum und Zeit zu vibrieren beginnen. Albert Einstein hatte sie im Rahmen seiner allgemeinen Relativitätstheorie bereits 1916 vorhergesagt. Erstmals entdeckt haben Wissenschaftler Gravitationswellen jedoch erst im September 2015 – und damit ein neues Beobachtungsfenster ins Universum geöffnet: Bereits das erste registrierte Gravitationswellensignal hat zur Entdeckung einer bis dahin unbekannten Klasse schwarzer Löcher geführt. Im vergangenen Jahr wurde dann die Verschmelzung zweier Neutronensterne beobachtet, was zu einer spektakulären astronomische Messkampagne mit über 70 Teleskopen führte.

In seinem Vortrag gibt der Gastreferent eine kurze Einführung in Gravitationswellen und berichtet allgemein verständlich über die Physik und Technologie der neuartigen astronomischen Observatorien. Anschließend wird die Entdeckung von verschmelzenden schwarzen Löchern und Neutronensternen erläutert und ein Ausblick auf das enorme Potenzial der Gravitationswellenastronomie gegeben.

Apl. Prof. Dr. Benno Willke hat 1992 in Hannover auf dem Gebiet der experimentellen Plasmaphysik promoviert. Seit 1993 arbeite er an der Gravitationswellendetektion und hat sich nach einem Forschungsaufenthalt an der Stanford University (USA) auf die Entwicklung und Stabilisierung von Lasersystemen für Gravitationswellendetektoren spezialisiert.
Dr. Willke hat sich 2009 an der Universität Hannover habilitiert und wurde 2014 zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Zurzeit leitet er eine Forschungsgruppe am Albert-Einstein-Institut, einer gemeinsamen Forschungseinrichtung der Leibniz Universität Hannover und der Max-Planck Gesellschaft. Er war verantwortlich für die Lasersysteme der LIGO Gravitationswellendetektoren, die die ersten Gravitationswellen direkt gemessen haben.

Der Gastvortrag steht allen interessierten Bürgern offen. Er wird im Rahmen des „Probestudiums Physik“ für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen elf und zwölf veranstaltet.

Kontakt:
Prof. Dr. rer. nat. Frank Wilhelm-Mauch
Tel.: 0681 302-3960
E-Mail: fwm@physik.uni-saarland.de

Information on participating / attending:

Date:

02/03/2018 10:00 - 02/03/2018 11:30

Event venue:

Universität des Saarlandes
Campus C6 3 (Physiktower)
Großer Hörsaal (Geb. C6 3)
66123 Saarbrücken
Saarland
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

regional

Subject areas:

Physics / astronomy

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture, Programms for children + young people

Entry:

01/26/2018

Sender/author:

Gerhild Sieber

Department:

Pressestelle der Universität des Saarlandes

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event59517


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).