idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


04/16/2018 - 04/16/2018 | Lemgo

Montagsreihe: Der blaue Schatz Erfurts

„Eine Hommage an das Erfurter Blau“ – die Journalistin Birgitta M. Schulte und die Innenarchitektin Theresa Kellner widmen sich ganz dem blauen Pigment, das bis ins 19. Jahrhundert aus der Pflanze Waid gewonnen wurde und Erfurt einst Reichtum bescherte.
Es ist heute beinahe gänzlich aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden. Heute wird das „Blaue Wunder“ wieder in Erfurt kultiviert, aber nur noch einzelne Privatpersonen beherrschen den Umgang mit diesem Handwerk.

„Eine Hommage an das Erfurter Blau“ – mit dieser szenischen Würdigung startet die „Montagsreihe“ des Instituts für Wissenschaftsdialog (IWD) am 16. April um 18 Uhr ins Sommersemester. Die Journalistin Birgitta M. Schulte und die Innenarchitektin Theresa Kellner widmen sich in ihrem Vortrag ganz dem blauen Pigment, das bis ins 19. Jahrhundert aus der Pflanze Waid gewonnen wurde und Erfurt einst Reichtum bescherte. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Färbepflanze Waid wurde bis ins 19. Jahrhundert auf weiten Flächen des Thüringer Beckens angebaut. In den Blättern dieser goldgelb blühenden, dem Raps ähnlichen, ansonsten eher unscheinbaren Pflanze verbirgt sich ein Geheimnis – prächtiges blaues Pigment. Das besondere „Erfurter Blau“ ist heute beinahe gänzlich aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden. Heute wird das „Blaue Wunder“ wieder in Erfurt kultiviert, aber nur noch einzelne Privatpersonen beherrschen den Umgang mit diesem Handwerk.

Birgitta M. Schulte und Theresa Kellner führen das Publikum gemeinsam durch Erfurt und begeben sich dabei auf die Spurensuche des blauen Schatzes Erfurts. Birgitta M. Schulte stellt bei diesem Rundgang durch die Stadt Erfurt einen der alten Handwerksmeister vor. Er berichtet über die Geschichte und Tradition des Färbehandwerks. Zugleich hat er eine neue Idee für den Inhaltsstoff Isatin aus der Färbepflanze Waid entwickelt: Der Farbstoff könnte in der medizinischen Hautpflege und gegen Pilzbefall eingesetzt werden.

Historisch wie künstlerisch hat sich auch Theresa Kellner, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule Ostwestfalen-Lippe am Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, in ihrer Abschlussarbeit mit dem Pigment Erfurter Blau auseinandergesetzt. Sie hat neue Ideen für das traditionelle Handwerk und den Transfer in die Moderne entwickelt. In ihrer Abschlussarbeit erarbeitet sie ein innenarchitektonisches Konzept für eine Waid-Manufaktur in einem historischen Fachwerkhaus Erfurts, die das Handwerk bewahrt und fortführt. Neu daran ist im Besonderen das zugrundeliegende Geschäftsmodell. Für Konzept- und Plandarstellung erhielt Theresa Kellner den Vectorworks Award (Anerkennung) 2017.

Institut für Wissenschaftsdialog
Das Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) der Hochschule OWL befasst sich vor allem mit dem Dialog zwischen wissenschaftlichen Disziplinen wie auch mit der Gesellschaft und der Kultur. Die Montagsreihe widmet sich monatlich gesellschaftlich und wissenschaftlich relevanten Themen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen.

Information on participating / attending:

Date:

04/16/2018 18:00 - 04/16/2018

Event venue:

Centrum Industrial IT (CIIT2), Raum 12.201 (Gebäude 12)
Campus Lemgo der Hochschule OWL
Langenbruch 6
32657 Lemgo
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

regional

Subject areas:

Art / design, Construction / architecture, History / archaeology

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

04/10/2018

Sender/author:

Julia Wunderlich

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event60212


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).