idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


05/15/2018 - 07/02/2018 | München

Cinematographer's Gallery in der HFF zeigt INDIAN FETISH von Student Pius Neumaier

Vom 15. Mai bis 2. Juli 2018 zeigt die Cinematographer’s Gallery an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München die Fotografie-Ausstellung INDIAN FETISH von HFF-Kamerastudent Pius Neumaier. Die Cinematographer’s Gallery wurde initiiert vom Lehrstuhlinhaber der HFF-Abteilung Kamera, Professor Tom Fährmann.

INDIAN FETISH von Pius Neumaier
Der Duden schreibt: Fe|tisch = [heiliger] Gegenstand, dem magische Kräfte zugeschrieben werden, subjektiv besondere Bedeutung beigemessen wird; Götzenbild.
Das ist gemeint, wenn Pius Neumaier von INDIAN FETISH spricht und er zeigt uns dabei ganz unterschiedliche Fetischvarianten, die ihm auf seiner Reise durch Indien aufgefallen sind. Das Besondere an Pius Neumaiers fotografischen Arbeiten ist, dass er keineswegs nur die traditionell religiös konnotierten Fetischfiguren ins Blickfeld rückt, sondern auch Starposter und Aufstellfiguren bekannter indischer Filmschauspieler ebenso sorgfältig fotografisch behandelt. Für Neumaier, selbst als Kameramann in der Filmbranche beheimatet, hat der Kult um Filmstars heutzutage beinahe schon religiöse Züge. Dabei zeigt der einfache, äußerst farbenfrohe Umgang mit diesen Götzenbildern des medialen Zeitalters in Indien eine besonders evidente Nähe zu vergleichbaren Gestalten aus religiösem Kontext.
Mit zunehmender Säkularisierung – so Neumaier – verlieren diese „Gegenstände mit magischer Kraft“ ihren Bezug zur Transzendenz, werden aber von der Medienindustrie geschickt transformiert und weiterentwickelt.
Ihre „besondere Bedeutung“, ihr ehemals wichtiger Verweis auf Transzendenz wird nun auf Angestellte der Unterhaltungsindustrie übertragen: Schauspieler werden göttlich.
Damit aber beschreibt Neumaier mit diesen Fotografien letztlich die inhaltliche Entleerung unseres gesellschaftlichen Überbaus. Er macht deutlich, wie eine Ökonomie, deren einziges Interesse Kapitalvermehrung ist, sich den ikonografischen Strukturen religiösen Brauchtums bemächtigt und auf diese Weise versucht, die durch die Säkularisierung entstandenen Leerstellen mit „besonderer Bedeutung“ für ihre Warenwelt zu füllen.
Das passiert nun beileibe nicht nur im fernen Indien.
(Text: Prof. Tom Fährmann)

Information on participating / attending:
Öffnungszeiten Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 9-16 Uhr

Date:

05/15/2018 17:00 - 07/02/2018 18:00

Event venue:

HFF München
Bernd-Eichinger-Platz 1
Cinematographer's Gallery im 4. OG
80333 München
Bayern
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

regional

Subject areas:

Art / design, Media and communication sciences

Types of events:

Exhibition / cultural event / festival

Entry:

05/03/2018

Sender/author:

Jette Beyer

Department:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event60429

Attachment
attachment icon INDIAN FETISH - Ausstellung von Kamera-Student Pius Neumaier in der HFF München | Cinematographer's Gallery

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).