idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
11/29/2018 - 11/29/2018 | Essen

Folkwang Universität der Künste: Die Kunsthochschule als Akteur gesellschaftlichen Wandels

Ein Vortrag von Andreas Jacob (Folkwang Universität der Künste) im Rahmen der Reihe "Eine Region und ihre Hochschulen: Duisburg und Essen - 1655 – 1818 – 2018" des Universitätsarchivs und des Instituts für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) der Universität Duisburg-Essen (UDE)

Der „Erfinder“ des Folkwang-Gedankens Karl Ernst Osthaus war überzeugt von der innigen wechselseitigen Bedingtheit von künstlerischem Handeln und gesellschaftlichem Wandel. Kunst habe einen Sitz im Leben zu realisieren und wird gleichzeitig als Agens innerhalb lebensweltlicher Prozesse deutlich aufgewertet – in den Worten von Osthaus: „Ohne die Mitwirkung der Kunst sind die wichtigsten Fragen des Lebens unlösbar.“ Als sich die Essener Stadtväter entschlossen, 1927 mit der „Folkwangschule für Musik, Tanz und Sprechen“ die erste genuin hochschulische Einrichtung des modernen, von der Industrialisierung geprägten Ruhrgebiets zu etablieren, gingen sie mit Osthaus davon aus, über die künstlerische Ausbildung einen relevanten Beitrag zur gesellschaftlichen Formierung zu erzielen. Die wechselhafte Geschichte der mittlerweile zur zweitgrößten Kunsthochschule Deutschlands angewachsenen Institution wird aus der Perspektive der andauernden Auseinandersetzung mit diesem Leitgedanken interpretiert.

Referent:
Andreas Jacob, Rektor der Folkwang Universität der Künste

Veranstalter:
Ein Vortrag im Rahmen der Reihe "Eine Region und ihre Hochschulen: Duisburg und Essen - 1655 – 1818 – 2018" des Universitätsarchivs und des Instituts für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) der Universität Duisburg-Essen (UDE)

Kontakt:
ude-archiv@ub.uni-due.de

Pressekontakt:
Helena Rose & Miriam Wienhold
0201 - 72 04 152, pressestelle@kwi-nrw.de

Information on participating / attending:
Bitte melden Sie sich bis zum 27. Nov 2018 unter maria.klauwer@kwi-nrw.de

Date:

11/29/2018 18:15 - 11/29/2018 19:30

Registration deadline:

11/27/2018

Event venue:

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Goethestr. 31
45128 Essen
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

Scientists and scholars, all interested persons

Email address:

Relevance:

regional

Subject areas:

Art / design, Cultural sciences, History / archaeology, Music / theatre

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

08/22/2018

Sender/author:

Miriam Wienhold

Department:

Pressestelle

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event61308

Attachment
attachment icon Hochschulgeschichte

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).