Strafen „im Namen des Volkes”?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona

Event


institutionlogo


Share on: 
11/29/2018 - 11/30/2018 | Augsburg

Strafen „im Namen des Volkes”?

Die Tagung befasst sich mit der rechtlichen und kriminalpolitischen Relevanz empirisch feststellbarer Strafbedürfnisse der Bevölkerung. Organisatoren und Einladende sind Prof. Dr. Johannes Kaspar, Universität Augsburg, und RiOLG Prof. Dr. Tonio Walter, Universität Regensburg. Ihr Konzeptpapier zur Tagung findet sich im Anhang.

Programm:

29. November 2018

17.00 | Begrüßung (Prof. Dr. Johannes Kaspar, Universität Augsburg, und RiOLG Prof. Dr. Tonio Walter, Universität Regensburg)
17.15 | Vortrag Prof. Dr. Paul Robinson (University of Pennsylvania Law School): What can lawmakers learn from the people? Some reflections on contemporary Criminal Law
18.15 | Diskussion (Kaspar/Walter)

30. November 2018

– 1. Straftheoretische Grundlagen
9.00 | RiOLG Prof. Dr. Tonio Walter (Universität Regensburg): Grundlagen einer empirisch begründeten Vergeltungstheorie
9.30 | Prof. Dr. Johannes Kaspar (Universität Augsburg): Verfassungsrechtliche Aspekte einer empirisch fundierten Generalpräventionstheorie
10.00 | Prof. Dr. Katrin Höffler (Universität Göttingen): Die Rolle der Spezialprävention aus der Sicht der Bevölkerung
10.30 | Diskussion (Moderation: N.N.)
– 2. Empirisch-kriminologische Aspekte
11.30 | Prof. Dr. Henning Ernst Müller (Universität Regensburg): Methoden und aktuelle Ergebnisse von Studien zur Deliktsschwereeinschätzung
12.00 | Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Streng (Universität Erlangen-Nürnberg): Methoden und aktuelle Ergebnisse von Studien zu Strafbedürfnissen der Bevölkerung
12.30 | Diskussion (Moderation: N.N.)
– 3. Konkrete Anwendungsfelder
14.15 | Philipp Eierle (Universität Augsburg): „Öffentliches Interesse“ und „Verteidigung der Rechtsordnung“ als Rechtsbegriffe mit empirischem Gehalt
14.30 Uhr | Lukas Cerny (Universität Regensburg): Die Bedeutung des Unrechtsbewusstseins für Gerechtigkeitsintuitionen und Strafbedürfnisse der Bevölkerung
14.45 | Gregor Prijatelj (Universität Augsburg): Vorstellungen zur Reichweite des Notwehrrechts in der deutschen und slowenischen Bevölkerung
15.00 | Dr. Konstantina Papathanasiou (Universität Regensburg): Wie lassen sich Strafbedürfnisse der Bevölkerung im Internationalen Strafrecht berücksichtigen?
15.30 | Diskussion (Moderation: N.N.)
16.30 | Ass.-Prof. Dr. Anna Coninx (Universität Luzern): Kritische Anmerkungen zu Möglichkeiten und Grenzen empirischer Argumente in der Schweizerischen Strafzweckdiskussion
17.00 | Prof. Dr. Thomas Weigend (Universität zu Köln) / Prof. Dr. Elisa Hoven (Universität Leipzig): Die Rolle empirisch ermittelter Einstellungen der Bevölkerung im Bereich der Strafgesetzgebung und der Strafzumessung – Zukunftsperspektiven und Forschungsbedarf
17.30 | Diskussion (Moderation: N.N.)

Information on participating / attending:

Date:

11/29/2018 17:00 - 11/30/2018 18:30

Event venue:

Universität Augsburg
Juristische Faklutät
– Gebäude H –
Universitätsstraße 24
Hörsaal 2001
86159 Augsburg
Bayern
Germany

Target group:

Scientists and scholars, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Law

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

09/19/2018

Sender/author:

Klaus P. Prem

Department:

Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event61603

Attachment
attachment icon Tagungsflyer

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay