idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
10/23/2018 - 10/23/2018 | Mainz

Die RAF – Ein deutsches Trauma? Versuch einer historischen Deutung

Öffentliche Podiumsdiskussion und Buchpräsentation zum Deutschen Herbst und der 68er-Bewegung an der JGU

Wann: Dienstag, 23. Oktober 2018, 18:30 Uhr
Wo: Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fakultätssaal des Philosophicums I, siehe Einladung

Veranstalter: Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, und Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
Einladung: http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/Dateien/Einladung%20Buchpr...
Webseite: http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/485.php

Eintritt: frei
Anmeldung: um Anmeldung wird gebeten bis zum 22. Oktober unter einer der beiden folgenden E-Mail-Adressen: c.klausing@uni-mainz.de bzw. v.wiczlinski@uni-mainz.de

Informationen zur Veranstaltung:

2017 jährte sich das Gedenken an den Deutschen Herbst zum 40. Mal, 2018 erinnern wir uns an 50 Jahre 68er-Bewegung. Die Podiumsdiskussion anlässlich einer Buchpräsentation des Historischen Seminars der Universität Mainz und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz zur Geschichte der RAF greift daher die kontrovers geführte Debatte auf, wie sich die 68er zur Gewaltfrage positionierten, ob und wie sie die Entwicklung der RAF-Protagonisten prägten und inwiefern die RAF ein „Zerfallsprodukt“ der 68er- bzw. der Studentenbewegung war. Darüber sprechen auf dem Podium ausgewiesene Experten und Zeitzeugen miteinander:

Der Politikwissenschaftler Dr. Wolfgang Kraushaar gilt als einer der renommiertesten Forscher zu den Themenkomplexen 68er-Bewegung und RAF. Der ehemalige württembergische General-staatsanwalt Klaus Pflieger war Ermittler der RAF-Todesfälle in Stammheim und wirkte an der Verfassung der Anklageschriften gegen führende RAF-Terroristen mit. Der Historiker Prof. Dr. Johannes Hürter leitete am Institut für Zeitgeschichte in München ein großes Forschungsprojekt zur terroristischen Herausforderung Westeuropas in den 1970er und 1980er Jahren.

Kontakt:
Dr. Caroline Klausing
Historisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-33503
E-Mail: c.klausing@uni-mainz.de
http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/223.php

Dr. Verena v. Wiczlinski
Historisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-32880
E-Mail: v.wiczlinski@uni-mainz.de
http://www.geschichte.uni-mainz.de/414.php

Weiterführende Links:
http://www.politische-bildung-rlp.de/

Information on participating / attending:

Date:

10/23/2018 18:30 - 10/23/2018

Registration deadline:

10/22/2018

Event venue:

Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fakultätssaal des Philosophicums I
55128 Mainz
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

Scientists and scholars, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

History / archaeology, Law, Politics, Social studies

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

10/17/2018

Sender/author:

Petra Giegerich

Department:

Kommunikation und Presse

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event61839


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).