idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
10/23/2018 - 10/23/2018 | Frankfurt

Die Patientensicherheit als Qualitätsmaßstab für Krankenhäuser

21. Gesundheitspolitisches Kolloquium an der Frankfurt UAS thematisiert Klinikprobleme / Referent Jochen Metzner, Ministerialrat im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, berichtet über den aktuellen Stand der Umsetzung und Probleme der „Qualitätsoffensive Krankenhaus“

Mit dem aktuellen Thema „Die Patientensicherheit als Qualitätsmaßstab für Krankenhäuser“ befasst sich das 21. Gesundheitspolitische Kolloquium an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) am 23. Oktober 2018. Dazu lädt das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt UAS gemeinsam mit dem Verein für Management und Vertragsgestaltung in der Gesundheitswirtschaft e. V. (VMVG) ein. Referent ist Jochen Metzner, Ministerialrat im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. Im Rahmen eines Hintergrundgesprächs wird er über den aktuellen Stand der Umsetzung und Probleme der „Qualitätsoffensive Krankenhaus“ berichten und den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung stehen. Metzner ist als Leiter des Referats Krankenhausversorgung, Rettungsdienst, Gesundheits- und Krankenpflege und als Mitwirkender in der Bund-Länder-Kommission zur Krankenhausreform ein intimer Kenner der Krankenhaus- und Gesundheitspolitik auf Bundes- und Landesebene. Die Veranstaltung ist für angemeldete Teilnehmende kostenfrei. Die Anmeldung ist online möglich unter http://www.vmvg.de.

Mit den Themen „Qualität der Gesundheitsversorgung“ und „Sicherheit der Patientinnen und Patienten“ widmet sich diese Veranstaltung zwei Problemfeldern, die schon sehr lange auf der Agenda der deutschen Gesundheitspolitik stehen. Durch das Krankenhausstrukturgesetz von 2016 haben sie jedoch eine völlig neue Bedeutung bekommen. Als „planungsrelevante Qualitätsindikatoren“, deren Nichteinhaltung letztlich zu Entgeltabschlägen und dem Ausschluss aus dem Krankenhausplan führen kann, sollen sie nicht nur die Versorgungsqualität verbessern, sondern zu einer „qualitätsorientierten Marktbereinigung“ bei den Krankenhäusern führen. Diese Verknüpfung von Qualitätsindikatoren mit rechtlichen und wirtschaftlichen Sanktionen für die Krankenhäuser führt zu vielfältigen Fragen: nach der Methodik des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) über die verfassungsrechtliche Legitimation des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) bis hin zur Länderhoheit über die Krankenhausplanung.

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit, Zentrum Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR), Prof. Dr. Hilko J. Meyer, E-Mail: hilko.meyer@zgwr.fra-uas.de

Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR)
Das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) bündelt die Kompetenzen der Frankfurt University of Applied Sciences auf den Gebieten Gesundheitswirtschaft, Gesundheitsökonomie und Gesundheitsrecht und dient als Plattform für die interdisziplinäre, fachbereichsübergreifende Kooperation. Das wissenschaftliche Zentrum wurde 2009 in Zusammenwirken der Fachbereiche Wirtschaft und Recht sowie Soziale Arbeit und Gesundheit gegründet.
Weitere Informationen unter: http://www.frankfurt-university.de/zgwr

Information on participating / attending:
Die Veranstaltung ist für angemeldete Teilnehmende kostenfrei. Die Anmeldung ist online möglich unter http://www.vmvg.de.

Date:

10/23/2018 18:00 - 10/23/2018 20:00

Event venue:

Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, BCN-Hochhaus (City Gate), 5. Stock, Raum 532 (Eingang Nordendstraße)
60318 Frankfurt
Hessen
Germany

Target group:

Scientists and scholars

Relevance:

regional

Subject areas:

Medicine, Nutrition / healthcare / nursing

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

10/22/2018

Sender/author:

Claudia Staat

Department:

Pressestelle

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event61885


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).