idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
11/08/2018 - 11/08/2018 | Friedberg

Events für Städte und Regionen

Bei der 4. Martini-Tagung der Angewandten Geographie Schwaben geht es um die Frage, wie Standorte mit passgenauen Veranstaltungen wirklich Mehrwerte schaffen können.

Nachdem die Festivalisierung und die Inszenierung von Standorten in den 1990er Jahren als neuer Ansatz zur Attraktivitätssteigerung erkannt und entsprechend intensiv betrieben wurde, ließ das Interesse an solch performativen Aktivitäten danach rasch wieder deutlich nach. Angesichts relativ hoher Kosten, häufiger Interessenkonflikte, ausbleibender Dauerwirkung und anderer Kritikpunkte bis hin zu Zweifeln an der tatsächlichen Wirksamkeit von solchen Events, wurde ihr Nutzen zunehmend in Frage gestellt.

Mittlerweile sind sich Experten und Praktiker weitestgehend einig, dass gezielte Veranstaltungen zwar fallweise einen großen Vorteil für Standorte liefern können, dass die Kosten-Ertrag-Relation aber für jede Aktion und jede Maßnahme konkret geprüft werden muss: Weder können alle Events – ob in der Wirtschaftsförderung, im Tourismus, im Citymanagement oder beim Regionalmarketing – per se als unwirksam erklärt werden, noch kann behauptet werden, dass jegliche Inszenierung mehr Vor- als Nachteile erbringt.

Es geht also nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Es geht um Details, um Rahmenbedingungen und um Zielgenauigkeit. Es geht heute nicht mehr um Effektivität, sondern um Effizienz. Unter welchen Bedingungen erbringen die verschiedenen Events wirklich einen Mehrwert? Wann überschreitet der Nutzen die Kosten? Und wie kann mit Events letztlich auch das erdachte Ziel erreicht werden?

"Wir wollen", so PD Dr. Markus Hilpert, Leiter der Fachgruppe Standortentwicklung am Institut für Geographie der Universität Augsburg, "über die Möglichkeiten und Risiken bei der Eventplanung und beim Eventmanagement informieren und Erfahrungen mit Praktikern und Wissenschaftlern diskutieren. Wir hoffen, mit diesem Angebot auch im Jahr 2018 wieder zahlreiche Interessierte aus den in unseren vier Fachsitzungen adressierten Bereichen zu einem anregenden Austausch bei der Martini-Tagung zusammenbringen zu können."

Zwei Keynotes und vier Fachsitzungen

Die Tagung wird mit zwei Keynotes eröffnet: Prof. Dr. Marc Redepenning, Inhaber eines Lehrstuhls für Kulturgeographie an der Universität Bamberg, thematisiert unter dem Titel "Vielfältige Events – vielfältige Wirkungen" typische Stolpersteine im Eventmanagement und gibt Antworten auf die Frage, wie man sie umgehen kann. Unter dem Motto "Kürzer, ganzheitlicher, schlanker!" plädiert im zweiten Vortrag Dr. Peter Markert (imakomm Akademie) dafür, Standortentwicklung neu zu denken.

Das Nachmittagsprogramm umfasst vier Fachsitzungen mit jeweils drei Impulsvorträgen. Die Themen dieser Fachsitzungen sind "Wirtschaftsförderung", "Stadt- und Regionalmarketing", "Tourismus" und "Citymanagement".

Information on participating / attending:
siehe Anhang

Date:

11/08/2018 11:30 - 11/08/2018 16:30

Event venue:

Wittelsbacher Schloss
Schlossstraße 21
86316 Friedberg
Bayern
Germany

Target group:

Journalists, all interested persons

Relevance:

regional

Subject areas:

Economics / business administration

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

10/31/2018

Sender/author:

Klaus P. Prem

Department:

Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62002

Attachment
attachment icon Tagungsflyer

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).