Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
11/29/2018 - 12/01/2018 | iesbaden

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

Das Potenzial der personalisierten Medizin zeigt sich auch in der Zahnmedizin. Die Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V. hat ihren 32. Kongress diesem Thema gewidmet. Die Tagung, an der rund als 1500 Zahnärztinnen und Zahnärzte aus zehn Ländern teilnehmen, findet vom 29. November bis 1. Dezember 2018 in Wiesbaden statt.

Für eine steigende Zahl von Patientinnen und Patienten sind Zahnimplantate die erste Wahl, wenn es um Zahnersatz geht. Zahnärztinnen und Zahnärzte implantieren pro Jahr schätzungsweise 1,3 Millionen dieser künstlichen Zahnwurzeln als Träger von Zahnersatz. Die schraubenförmigen Implantate tragen Kronen und Brücken, geben Zahnprothesen festen Halt und verankern auch kieferorthopädische Apparaturen.

Neben den neuen Materialien und Methoden der modernen Implantologie sind ein Grund für die steigenden Implantationszahlen vor allem die schwindenden Kontraindikationen. Noch vor wenigen Jahren rieten Lehrbücher von Implantaten eher ab, wenn Patienten an der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus, an Osteoporose oder schweren Herz-Kreislauferkrankungen litten. Dies hat sich geändert. Entsprechend steigt die Zahl der Patienten, die von Implantaten profitieren. Angesichts des demographischen Wandels und des Fortschritts in der Medizin behandeln Zahnärztinnen und Zahnärzte jedoch zunehmend auch Menschen, bei denen Risikofaktoren beachtet und individuell abgewogen werden müssen.

Diese Entwicklung erfordert eine personalisierte Implantologie, eine Behandlung, die an die individuellen gesundheitlichen Gegebenheiten eines Patienten angepasst ist. Die Folge: Zahnmedizin und Medizin werden noch enger kooperieren. Damit verknüpft ist auch das Thema Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Implantologie. Die rasante technische Entwicklung des Fachgebiets und anspruchsvolle medizinische Therapiekonzepte erfordern auch eine qualifizierende und zertifizierte Fortbildung, um die Qualität der Implantattherapie zu sichern.

Diese Themen stehen im Zentrum des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Implantologie e.V., der vom 29.11. - 1.12. 2018 in Wiesbaden stattfindet. Die beiden Kongresspräsidenten Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz, Wiesbaden, und Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Mainz, werden rund 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im neuen RheinMain CongressCenter (RMCC) begrüßen können. Begleitet wird der Kongress von der internationalen Fachmesse Implant expo.

Die wichtigsten Themen der Tagung stehen auch im Mittelpunkt einer
Pressekonferenz.
Update Implantologie 2018/2019
Freitag, 30. November 2018 · 13:30 bis 14:30 Uhr
Raum Forum 1.2 · 1. OG RMCC

Information on participating / attending:
Die Tagungsgebühren sind auf der Website verfügbar.
Für hauptberuflich tätige Journalistinnen und Journalisten (Nachweis erforderlich) ist die Teilnahme kostenlos.

Date:

11/29/2018 10:00 - 12/01/2018 15:30

Event venue:

RMCC RheinMain ConcressCenter
Friedrich-Ebert-Allee 1
65285 iesbaden
Hessen
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Medicine

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

11/17/2018

Sender/author:

Dipl. Biol. Barbara Ritzert

Department:

Pro Science Communications

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62194

Attachment
attachment icon Programm der Tagung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay