Vorstellung Studie „Pflege in anderen Ländern“

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
01/29/2019 - 01/29/2019 | Berlin

Vorstellung Studie „Pflege in anderen Ländern“

Vorstellung der Ergebnisse der neuen Studie „Pflege in anderen Ländern – vom Ausland lernen?“, die unter der Leitung von Professor Michael Ewers (Direktor des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Charité, Berlin) im Auftrag der Stiftung Münch durchgeführt wurde. In der Studie wurde die Situation in Großbritannien, Schweden, den Niederlanden und Kanada analysiert und Handlungsempfehlungen für Deutschland abgeleitet.

Das Thema „Pflege“ gewinnt in Deutschland zunehmend an Brisanz. Die Gründe dafür sind vielfältig und komplex. Unstrittig ist, dass die Arbeitsbedingungen für die Pflege verbessert werden müssen. Auch die Qualifizierung und Kompetenzprofile sind zu modernisieren. Darüber, wie diesem Reformbedarf erfolgreich begegnet werden kann, wird derzeit intensiv diskutiert, unter anderem im Rahmen der ressortübergreifenden „konzertierten Aktion Pflege“ der Bundesregierung.

Bei der Suche nach Lösungswegen könnte womöglich ein Blick in andere Länder helfen. Wie ist die Pflege in anderen Ländern organisiert und wie wird dort auf den steigenden Bedarf an pflegerischen Versorgungsleistungen reagiert? Wie sind Aufgaben und Verantwortlichkeiten zwischen den verschiedenen Gesundheitsberufen verteilt und welche Aus- und Weiterbildungswege gibt es? Welche innovativen Konzepte zur Berufstätigkeit in der Pflege und zur Sicherung der pflegerischen Versorgung in den verschiedenen Settings sind erkennbar? Werden moderne Technologien, Digitalisierung und Robotik genutzt, um Pflege zu unterstützen?

Diesen und ähnlichen Fragen geht eine Untersuchung der Stiftung Münch nach, die am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin durchgeführt wurde. Sie analysiert die Situation in Großbritannien, Schweden, den Niederlanden und Kanada und leitet daraus Handlungsempfehlungen für Deutschland ab.

Die Ergebnisse der Studie werden auf der Pressekonferenz präsentiert. Sie ist im Anschluss als Buch im medhochzwei-Verlag erhältlich.

Information on participating / attending:
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an ak@stiftung-muench.org

Date:

01/29/2019 11:00 - 01/29/2019 12:00

Registration deadline:

01/25/2019

Event venue:

dbb forum berlin, Friedrichstraße 169
10117 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

Journalists

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Nutrition / healthcare / nursing

Types of events:

Press conferences

Entry:

01/11/2019

Sender/author:

Annette Kennel

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62497


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay