idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
07/01/2019 - 07/01/2019 | Düsseldorf

Armutskonsum – Reichtumskonsum: Soziale Ungleichheit und Verbraucherpolitik

Die Frage, welche Auswirkungen eine ungleiche Verteilung materieller Ressourcen auf Konsummuster und Verbraucherpolitik haben, steht im Zentrum des 14. NRW-Workshops, den das Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW (KVF NRW) unter dem Thema „Armutskonsum – Reichtumskonsum“ am Montag, den 1. Juli 2019 im Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut veranstaltet.

Soziale Ungleichheit wirkt sich direkt auf Konsum und Konsumverhalten aus, etwa wenn aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen weniger oder nicht konsumiert werden kann oder Versorgungsarmut vorliegt. Einkommensarmut hat zur Folge, dass materielle und soziale Bedürfnisse lediglich innerhalb eines eingeschränkten Bereichs befriedigt werden können. Forscher des Verbundprojekts des Soziologischen Forschungsinstituts (SOFI) Göttingen kommen in ihrem aktuell veröffentlichten „Dritten Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland“ zu dem Schluss, dass die bessere Wirtschaftslage nicht jedem Menschen eine Teilhabe an Gütern, Serviceangeboten und Versorgungssystemen – etwa Bildung, Arbeit und Gesundheit - gleichermaßen ermöglicht. Konsum spiegele Ungleichheit wieder, reproduziere sie oder bringe soziale Unterschiede sogar hervor, was sich etwa an Kleidung, Onlinenutzung oder Ernährungsgewohnheiten ablesen ließe. Das Geflecht und die Auswirkungen sozialer Ungleichheit sollen im Rahmen des Workshops analysiert und Ableitungen daraus für die Verbraucherpolitik diskutiert werden.
Keynote-Speaker des Workshops ist der Dortmunder Philosoph Christian Neuhäuser, dessen Werk „Reichtum als moralisches Problem“ im letzten Jahr kontrovers diskutiert wurde. Zu den weiteren Vortragenden gehören die Volkswirtschaftlerin Dr. Irene Becker, die an der „Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland“ mitgearbeitet hat, und die Nachwuchswissenschaftlerin Laura Einhorn vom Kölner Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung. Zudem beleuchten zwei Vorträge die Arbeit der Verbraucherzentrale NRW in der Insolvenzberatung und im Projekt „Verbraucher stärken im Quartier“.

Information on participating / attending:
Nur nach vorheriger Anmeldung auf der Workshop-Webseite. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 50 begrenzt.

Date:

07/01/2019 11:30 - 07/01/2019 18:00

Registration deadline:

06/24/2019

Event venue:

Heinrich-Heine-Institut
Bilker Straße 12-14
40213 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

interdisciplinary

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

02/28/2019

Sender/author:

Dr. Christian Bala

Department:

Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62960

Attachment
attachment icon Programm | 14. Workshop Verbraucherforschung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).