idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


05/16/2019 - 05/16/2019 | Bonn

Leibniz debattiert: Wie dient die Freiheit der Wissenschaft einer freien Gesellschaft?

Andreas Wirsching trifft Hélène Miard-Delacroix.

Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.“ Wie steht es heute, 70 Jahre, nachdem die Väter und Mütter des Grundgesetzes diesen Satz in die bundesdeutsche Verfassung geschrieben haben, um die Wissenschaftsfreiheit in Deutschland und weltweit? „Leibniz debattiert“ blickt aus historischer Perspektive auf sie: Was waren die Hintergründe für die Verankerung der Wissenschaftsfreiheit in der Verfassung? Welche Paradigmen haben sich seit 1949 verändert? Was bedeutet die Wissenschaftsfreiheit heute? Wie ist es um die Pluralität der Forschung bestellt? Und: Vor welchen neuen politischen Gefährdungen steht die Wissenschaftsfreiheit aktuell?

Darüber diskutieren Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin; Mitglied der Leibniz Gemeinschaft) und Hélène Miard-Delacroix (Sorbonne Université Paris) am Geburtsort des Grundgesetzes im Museum Koenig in Bonn, in dessen Räumlichkeiten am 1. September 1948 die Verfassungsberatungen des Parlamentarischen Rates ihren feierlichen Auftakt nahmen. Es moderiert Michael Krons, Fernsehjournalist und Moderator bei Phoenix. Wir laden ein:

Leibniz debattiert

Wie dient die Freiheit der Wissenschaft einer freien Gesellschaft?
Andreas Wirsching trifft Hélène Miard-Delacroix

16. Mai 2019, 18.00-19.30 Uhr
Festsaal im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig,
Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere, Adenauerallee 160, 53113 Bonn.

Andreas Wirsching ist seit 2011 Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München - Berlin und Inhaber des Lehrstuhls für Neueste Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen vergleichende deutsche und französische Geschichte im 20. Jahrhundert.

Hélène Miard-Delacroix bekleidet seit 2008 den Lehrstuhl für Zeitgeschichte und Kultur Deutschlands an der Universität Sorbonne in Paris. Die Forschungsinteressen der Historikerin und Politikwissenschaftlerin liegen in der Politikgeschichte und der Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen.

Ihre Teilnahmebestätigung erhalten Sie nach Anmeldung an veranstaltungen@leibniz-gemeinschaft.de. Der Eintritt ist frei.

Wir würden uns freuen, Sie am 16. Mai im Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn zu begrüßen.

Ihre Leibniz-Gemeinschaft

--
Leibniz-Gemeinschaft
veranstaltungen@leibniz-gemeinschaft.de
www.leibniz-gemeinschaft.de
Chausseestraße 111, 10115 Berlin
Fon: +49 30 206049-56
Fax: +49 30 206049-28

Leibniz twittert unter http://www.twitter.com/LeibnizWGL
Leibniz bei Facebook: http://www.facebook.com/LeibnizGemeinschaft

Information on participating / attending:

Date:

05/16/2019 18:00 - 05/16/2019 19:30

Event venue:

Festsaal im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig,
Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere, Adenauerallee 160
53113 Bonn
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

History / archaeology, Politics, Social studies

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

05/14/2019

Sender/author:

Christoph Herbort-von Loeper M.A.

Department:

Pressestelle Berlin

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event63692


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).