idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
10/15/2019 - 10/15/2019 | Greifswald

Wie emanzipiert waren die Frauen- und Männerbilder in der DDR?

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Sylka Scholz (Universität Jena) im Rahmen des Kooperationsjahres 2019 zwischen dem Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZfG) und dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Die Frauen- und Männerbilder in der DDR waren vorrangig durch Erwerbsarbeit geprägt. Für die Frauen sollte die Erwerbsintegration zu ihrer Emanzipation beitragen. Als berufstätige Mütter waren sie selbstverständlich auch für die Fürsorgearbeit zuständig. Neben diesen offiziellen Leitbildern lassen sich in der Geschichte der DDR auch alternative Frauen- und Männerbilder finden. So tauchten in den 1980ern zunehmend Bilder von zärtlichen Vätern in den Zeitschriften auf. Der Blick in die Kultmodezeitschrift Sibylle belegt eine zunehmende Pluralisierung der Frauenbilder bis hin zur Kreation der Modellfrau: junge, schöne Frauen frei von Erwerbsarbeit und Mutterschaft. Was sagen diese Bilder über den Grad der Emanzipation aus, in welchem Verhältnis stehen sie zur offiziellen Frauen- und Gleichstellungspolitik der DDR?

Sylka Scholz ist seit 2014 Professorin am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sie erlernte in der DDR den Beruf einer Fachverkäuferin und absolvierte ein Fachschulstudium. Nach der politischen Wende studierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin Kulturwissenschaft und Soziologie und schlug anschließend eine akademische Laufbahn ein. Sie forscht in den Bereichen Geschlechter- und Familiensoziologie mit unterschiedlichen qualitativen Methoden. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet die Männlichkeitsforschung. Ihre neueste Publikation widmet sich dem Thema Caring Masculinities? Männlichkeiten in der Transformation in kapitalistischen Wachstumsgesellschaften (München 2019, mit A. Heilmann).

Moderation: Dr. Jenny Linek

Information on participating / attending:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Date:

10/15/2019 18:00 - 10/15/2019 19:30

Event venue:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Cultural sciences, History / archaeology, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

09/11/2019

Sender/author:

Susanne Kuhn

Department:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event64606

Attachment
attachment icon Vortragsankündigung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay