6. Kongress Meditation & Wissenschaft 2020 in Berlin

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
10/30/2020 - 10/31/2020 | Berlin

6. Kongress Meditation & Wissenschaft 2020 in Berlin

Bewusstseinsbildung geht uns alle an: Achtsamkeit im kulturellen und gesellschaftlichen Aufbruch

- Vom Ego-System zum Eco-System - Wege zur Transformation von Bildungswesen und Business mit Otto Scharmer
- Hartmut Rosa über die Transformationskraft des Unverfügbaren
- Bewusstseinsentwicklung zwischen wachsendem Selbst-Bewusstsein und Instrumentalisierung mit Markus Gabriel
- Best practices zu Achtsamkeit und Agilität – Leben, lernen, gemeinsam über das Gewohnte hinaus wachsen
- Medizin neu denken – Die Tiefendimensionen menschlicher Gesundung mit Studien zu Traumatherapie und Resilienz, Zufriedenheit in der Gesundheitsversorgung und Langzeit-Wirkungen von Meditation
- Science Slam – Die aktuellsten Forschungsprojekte zu Meditation

Achtsamkeit ist der Schlüssel zu menschlicher Ganzheit. In den letzten zehn Jahren haben verschiedenste Methoden der Meditation in Medizin und Therapie wie auch der Arbeitswelt Türen geöffnet. Selbstbesinnung bringt Menschen mit ihrer authentischen inneren Tiefe in Kontakt. So kann aus Leiden, ob an Krankheiten oder Konflikten, eine neue Handlungsfähigkeit und Resilienz erwachsen. Studien belegen, wie Achtsamkeit konventionelle Therapien bereichert und zur individuellen Gesundung beitragen kann. Und sie zeigen, wie Menschen den lebensweltlichen Reibungen gestärkt begegnen können.

Der Kongress Meditation & Wissenschaft, der am 30./31. Oktober 2020 zum sechsten Mal in Berlin stattfindet, stellt ausgewählte Beispiele aus Arbeits- und Alltagswelt, Medizin und Therapie vor, in denen Achtsamkeit sich bewährt. Und er geht einen Schritt weiter, denn es ist an der Zeit, nicht nur die individuellen Heilungspotentiale von Meditation in den Blick zu rücken, sondern auch danach zu fragen, welche kulturellen und gesellschaftlichen Chancen zur Entwicklung sich hier auftun. Das Kongressthema „Grenzenlos denken“ ist eine Einladung, den Weg „Vom Wissen zum Bewusstsein“ zu beschreiten.

Tobias Esch, Lehrstuhlinhaber für Integrative primäre Gesundheitsversorgung an der Universität Witten/Herdecke, ist wieder Vorsitzender des Wissenschaftlichen Kuratoriums des Kongresses: „Regelmäßige Meditation führt zu Reifungsprozessen und Veränderungen, die man im Sinne einer Herzensbildung oder Bewusstseinsbildung auffassen kann. Letztendlich geht es um Impulse des Wachstums. Die Integrative Medizin greift diese beispielhaft auf und integriert sie. Und Geistes- und Naturwissenschaften werden an dieser Schnittstelle zusammengeführt. So ist Spiritualität heute ein moderner Aspekt, der in beide Welten hineinreicht und als Brücke in die Transzendenz und in das Wachstum einer 'höheren' Wissenschaft führen könnte“.

Business, Bildung, Bewusstsein – Achtsamkeit als humanistischer Entwicklungs- und Gestaltungsweg
Bewusstseinsbildung geht uns alle an, denn viele der großen Herausforderungen, in denen wir heute stehen, fragen nach neuen Formen der Weltbeziehung und des menschlichen Miteinanders. Otto Scharmer, Begründer des Presencing Instituts, illustriert, wie sich im Business und im Bildungsbereich ein Shift von den Ego-Systemen der Gegenwart hin zu gestalterischer Offenheit und Verbundenheit vollziehen lässt, die das künftig Mögliche einladen. Der Soziologe Hartmut Rosa deutet auf die Grenzen der Vereinnahmungsstrategien des modernen Materialismus und sensibilisiert dafür, wie sich gerade in der Reibung am Unverfügbaren neue menschliche Potentiale entfalten. Und der Philosoph Markus Gabriel nimmt in den Blick, wie sich Bewusstseinsentwicklung im Spannungsfeld zwischen wachsendem Selbst-Bewusstsein und Instrumentalisierung vollzieht. Best practices aus dem Hochschulwesen und der Leadership-Entwicklung zeigen, welche Ansätze diesen humanistischen Aufbruch unterstützen können.

Wie eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Mitgefühls neue Perspektiven in der Medizin etabliert
Auch im Gesundheitswesen ist dieser Wandel bereits in vollem Gange. Der Medizinethiker Giovanni Maio, Vorreiter einer Kultur der Aufmerksamkeit in Heilberufen, wird beim Kongress das Ringen der Medizin um ihre Identität beleuchten und Wege zu einer neuen Werteorientierung aufzeigen. Stefan Schmidt betrachtet mit verschiedenen Studien die tiefergehenden Wirkpotentiale von Achtsamkeit bei Langzeitmeditierenden, ein Thema, dem sich die Forschung bisher kaum widmet und das neue Einsichten im Hinblick auf grundsätzliche menschliche Entfaltungschancen ermöglicht. Claudia Lorena Orellana Rios nimmt mit einer Studie zur Traumatherapie in den Blick, wie mitgefühlsbasierte Behandlungsansätze nicht nur Patient*innen helfen, sondern auch zur Resilienz der Therapeut*innen beitragen können. Und Klaus-Dieter Platsch, Begründer des ärztlichen Begleitstudiums „Caring and Healing“, bringt die spirituelle Entwicklung von Ärzt*innen ins Spiel.

Michael von Brück, der den Kongress abschließt, formuliert die Intention des Kongresses, die existenzielle Dimension von Meditation besser zu verstehen und zu ergründen: „Meditation intensiviert die Wahrnehmung, so dass Zusammenhänge und wechselseitige Abhängigkeiten erlebbar werden, Kreativität gefördert und der Mut zur Transformation in der Lebenspraxis gestärkt wird. Gibt es eine Pädagogik solcher Lebenskunst? Kann Meditationspraxis ein Schlüssel für dieselbe sein? Wird sie Grundlagen schaffen, damit moderne Industriegesellschaften den Qualitätssprung in eine nachhaltige Lebensweise erreichen?“

Veranstalter des Kongresses sind drei gemeinnützige Stiftungen: Identity Foundation, Düsseldorf, Udo Keller Stiftung Forum Humanum, Hamburg, und West-Östliche Weisheit – Willigis Jäger Stiftung, Holzkirchen bei Würzburg.

Veranstaltungsort ist das dbb forum, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin.

Informationen zu den Details des Programms finden Sie unter: www.meditation-wissenschaft.org

Conference Fee:
510,- Euro
Für Studierende steht ein begrenztes Kontingent an Tickets zum Preis von 110,- Euro zur Verfügung. Interessierte melden sich bitte formlos bei der Kongressorganisation, nadja.rosmann@meditation-wissenschaft.org.

Wissenschaftlicher Beirat:
Prof. Dr. Tobias Esch, Universität Witten/Herdecke (Vorsitzender)
Dr. med. Friederike Boissevain, Städtisches Krankenhaus Kiel
Prof. em. Dr. Michael von Brück, Ludwig-Maximilians-Universität München
Dr. Britta Hölzel, I AM - Institut für Achtsamkeit und Meditation, München
Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Medizinische Universität Poznan, Polen, Universität Witten/Herdecke

Veranstalter:
Die Identity Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung für Philosophie und realisiert Projekte zu Fragen der Identität. Bisherige Forschungsthemen waren unter anderem die Entwicklung von Eliten, das Selbstverständnis der Deutschen und Aspekte der persönlichen Entfaltung des Menschseins. Als Kooperationspartner des Philosophie-Festivals phil.Cologne ist die Stiftung Gastgeber einer Salon-Reihe über internationale philosophische Perspektiven.
www.identity-foundation.de

Udo Keller Stiftung Forum Humanum
In einer Zeit des zunehmenden Zugriffs von Technik und Ökonomie auf das Humanum möchte die Stiftung an die Bedeutung des geistigen und religiösen Erbes der menschlichen Weltkulturen erinnern. Die weitere Entwicklung des Menschen wird entscheidend davon abhängen, ob und wie es gelingt, die reichhaltigen Potentiale dieser Traditionen für die Zukunft fruchtbar zu machen. Die Stiftung ist unter anderem Mitinitiatorin des interdisziplinären FORUM SCIENTIARUM an der Eberhard Karls Universität Tübingen und Förderin des Verlags der Weltreligionen.
www.forum-humanum.org

West-Östliche Weisheit – Willigis Jäger Stiftung
Die West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung erforscht, entwickelt und fördert Spiritualität heute und greift dabei die prägenden Impulse von Willigis Jäger auf. Der aktuelle Fokus der Stiftung liegt auf der Erforschung und Beschreibung kulturübergreifender Werte. Damit will sie einen Beitrag leisten zur Integration von Spiritualität in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklung.
www.west-oestliche-weisheit.de

Presse-Akkreditierung:
Für den Kongress Meditation & Wissenschaft steht ein Kontingent an Presse-Plätzen für Medienvertreter zur Verfügung. Bitte akkreditieren Sie sich hier:
https://docs.google.com/forms/d/1pBj836S4OtZlmCXsOzOL8xI0BtxEEWMRJiejct2wJPI

Kontakt Kongressorganisation/Presse:
Meditation & Wissenschaft 2020
Dr. Nadja Rosmann
content + creation + consulting
Talstraße 51 | 65719 Hofheim
Tel: +49(0) 6192 20 68 258
Nadja.Rosmann@meditation-wissenschaft.org
www.meditation-wissenschaft.org

Information on participating / attending:

Date:

10/30/2020 14:00 - 10/31/2020 17:00

Event venue:

dbb forum, Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Medicine, Nutrition / healthcare / nursing

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

01/09/2020

Sender/author:

Jan Vestweber

Department:

Pressestelle

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event65651


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay