Digitaler Dialog: Corona-Schock im Bildungssektor. Die Krise als Lernauslöser.

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
06/19/2020 - 06/19/2020 | YouTube Live

Digitaler Dialog: Corona-Schock im Bildungssektor. Die Krise als Lernauslöser.

Einen Normalbetrieb wird es an Universitäten und Schulen erst einmal nicht geben. Sie brauchen nachhaltige digitale Lösungen. Die Corona-Zeit zeigt, dass Politik, Wissenschaft und Institutionen sich schneller bewegen müssen – und das auch können! Digitalisierungsprozesse im Bildungsbereich erscheinen plötzlich realisierbar oder wurden bereits angepackt: Die Krise ist damit zum Lernauslöser geworden. Dazu veranstaltet die FernUniversität in ihrem YouTube-Kanal eine digitale Podiumsdiskussion.

Einen Normalbetrieb wird es an Universitäten und Schulen erst einmal nicht geben. Die Bildungseinrichtungen sind weiter besonders gefordert und brauchen nachhaltige digitale Lösungen in der Krisensituation. Die Corona-Zeit zeigt, dass Politik, Wissenschaft und Institutionen sich schneller bewegen müssen als bisher – und das auch können! Prinzipiell notwendige Digitalisierungsprozesse im Bildungsbereich erscheinen plötzlich realisierbar oder wurden in den vergangenen drei Monaten bereits angepackt: Die Corona-Krise ist damit zum Lernauslöser geworden.

„Die Corona-Krise ist damit zum Lernauslöser im Bildungsbereich geworden“, sagt Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität in Hagen und Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung: „Zum Digitaltag diskutieren wir die Frage: Wie können uns diese Erfahrungen auch in Zukunft als Wegweiser dienen, um wichtige Entwicklungen zügig voranzutreiben?“

Dazu veranstaltet die FernUniversität in ihrem YouTube-Kanal eine digitale Podiumsdiskussion:

„Corona-Schock im Bildungssektor. Die Krise als Lernauslöser.”

Von der FernUniversität in Hagen diskutieren:

- Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin
- Prof. Dr. Julia Schütz, Professorin für Empirische Bildungsforschung
- Prof. Dr. Uwe Elsholz, Professor für Lebenslanges Lernen
- Prof. Dr. Claudia de Witt, Professorin für Bildungstheorie und Medienpädagogik
- Dr. Annabell Bils, Referentin für Hochschulstrategie und Digitalisierung

Zudem werden im Rahmen des Digitaltages Studierende der FernUniversität in Hagen virtuell zu Wort kommen.

Den Digitaltag ins Leben gerufen hat die Initiative "Digital für alle". Der Digitaltag soll Digitalisierung mit zahlreichen Aktionen für alle Bürgerinnen und Bürger alltagsnah erlebbar machen. Durch verschiedene digitale Veranstaltungsformate und Online-Aktivitäten von Vereinen, Behörden und Unternehmen schafft der Digitaltag eine Plattform, um die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung zu beleuchten und zu diskutieren.

Die FernUniversität in Hagen ist die größte Bildungseinrichtung in Deutschland für Lebenslanges Lernen und forscht an der Schnittstelle von Didaktik und Technik. Sie hat eine besonders diverse Studierendenschaft, weil sie einen Zugang zum Hochschulstudium in vielen besonderen Lebenssituationen ermöglicht.

Information on participating / attending:
Interessierte sind herzlich eingeladen, per Chat teilzunehmen, mitzudiskutieren und Fragen zu stellen. Sie melden sich dafür einfach mit ihrem Google-Konto auf YouTube an.

Zum Zuschauen ist keine Anmeldung erforderlich.

Alternativ können sie auch vorab Ihre Fragen per E-Mail zukommen lassen an js@mann-beisst-hund.de.

Date:

06/19/2020 12:00 - 06/19/2020 13:00

Event venue:

Target group:

Journalists, all interested persons

Relevance:

international

Subject areas:

Information technology, Politics, Social studies, Teaching / education

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

06/09/2020

Sender/author:

Stephan Düppe

Department:

Stabsstelle 2 – Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event66396


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay