idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
11/13/2020 - 11/13/2020 | Greifswald

Von der Naturalwirtschaft zur Bioökonomie: umweltethische Perspektiven

Digital Lecture von Professor Dr. Konrad Ott (Universität Kiel) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bioökonomie – Eine nachhaltige Wirtschaftsform mit Zukunft?” in Kooperation mit Wissenschaft kontrovers – ein Projekt von Wissenschaft im Dialog

Bioökonomie beschreibt eine Wirtschaftsform, die nicht mehr erdölbasiert ist, sondern auf biogene Ressourcen, biologische Verfahren und biologisches Wissen setzt. Doch wie nachhaltig kann eine solche post-fossile Wirtschaftsweise sein?
„Nachhaltigkeit“ ist ein normatives Prinzip der Naturalwirtschaft, das auch auf moderne Formen der Bioökonomie angewendet werden kann. Bioökonomie ist also nicht per se nachhaltig, es braucht vielmehr Regeln und Kriterien, um die Nachhaltigkeit von Bioökonomie zu beurteilen. In seinem Vortrag stellet der Umweltethiker und Philosoph Konrad Ott diesen methodischen Ansatz anhand von Beispielen vor. Die Frage „Wie kann eine Zukunft aussehen, in der wir mit und nicht gegen die Natur wirtschaften?“ soll anschließend mit den Online-Zuschauer*innen diskutiert werden.
Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Wissenschaft kontrovers, einer interaktiven Diskussionsreihe von Wissenschaft im Dialog, die gefördert wird im Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie.

Konrad Ott studierte Philosophie und Geschichte überwiegend in Frankfurt/Main. 1997 wurde er an die Universität Greifswald auf die erste deutsche Professur für Umweltethik berufen. Dort lehrte er am interdisziplinären Studiengang „Landschaftsökologie und Naturschutz“, bis er 2012 an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel auf die Professur für Philosophie und Ethik der Umwelt wechselte. Seit 2019 ist Konrad Ott Mitglied im Deutschen Komitee für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth und der Grünen Akademie der Heinrich-Böll-Stiftung.

Moderation: Dr. Stefan Ewert

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Wissenschaft kontrovers, einer interaktiven Diskussionsreihe von Wissenschaft im Dialog, die gefördert wird im Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie.

Zugang zur Digital Lecture
Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg bietet diese Veranstaltung live als digitalen Vortrag an. Der Zugang zu den Vorträgen wird über die Software Zoom bereitgestellt. 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn leitet der Link zu einem Wartebereich von Zoom weiter. Zum angekündigten Veranstaltungsbeginn werden dann die Teilnehmenden automatisch in den digitalen Hörsaal weiter geleitet. Die Handreichung zur Digital Lecture gibt Hilfestellungen im Umgang mit der App Zoom.

Aufzeichnung der Digital Lecture
Diese Digital Lecture wird aufgezeichnet werden, um sie für die Mediathek des Kollegs zu nutzen. In der Aufzeichnung wird nur der Vortragende, dessen Präsentation sowie der Moderator/die Moderatorin zu hören bzw. zu sehen sein. Chatbeiträge sowie Fragen und Antworten werden nicht aufgezeichnet. Ein „REC“-Zeichen am rechten oberen Bildrand informiert die Teilnehmenden über die aktuelle Aufzeichnung.

Information on participating / attending:

Date:

11/13/2020 17:00 - 11/13/2020 18:30

Event venue:

Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Economics / business administration, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

11/12/2020

Sender/author:

Susanne Kuhn

Department:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event67351


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).