idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
03/31/2021 - 03/31/2021 | Frankfurt a. M.

Ein krankes Herz kann niemals warten - Trotz Corona: Warnsignale des Herzens nicht ignorieren

Gemeinsames Online-Pressegespräch der Deutschen Herzstiftung, der
Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) und der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V. (DGK)

Ein krankes Herz kann niemals warten! Trotz Corona-Pandemie dürfen Herzkranke die Warnsignale ihres Herzens nicht ignorieren, sondern sollten unbedingt bei Herzbeschwerden oder notfallartigen Herzereignissen zum Arzt oder in die Klinik gehen bzw. den Rettungsdienst (112) alarmieren. Das ist die Kernbotschaft einer europaweiten Awareness-Kampagne, mit der wir gemeinsam mit Ihrer Unterstützung hierzulande die Bevölkerung sensibilisieren möchten. Auch in Corona-Zeiten stehen Kliniken und niedergelassene Praxen für medizinische Versorgung bereit. Drei renommierte Herzspezialisten, die Präsidenten der Europäischen und Deutschen Gesellschaften für Kardiologie ESC und DGK sowie der stv. Vorstandsvorsitzende der Deutschen Herzstiftung, stellen sich den wichtigsten Fragen zu diesem Thema, u. a.
- Während des ersten Lockdowns 2020 kam es im Vergleich zum Vorjahr zu deutlich weniger (ca. 40 %) Herznotfalleinlieferungen wegen Herzinfarkt und anderen schwerwiegenden Herzereignissen: Was weiß man über die Folgen (Todesraten und „Kollateralschäden“ am Herzen) des Fernbleibens von den Kliniken? Zeichnet sich das mit weiteren Lockdowns erneut ab?
- Welche Warnsignale für die koronare Herzkrankheit/Herzinfarkt und andere Herzbeschwerden sollte jeder kennen?
- Akute Brustschmerzen: Welche Rollen spielen Herznotfallambulanzen (Chest-Pain-Units) in der Akutversorgung von Menschen mit Brustschmerzen?
- Covid-19-Schutzimpfung: Warum so wichtig für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen? Wer ist besonders bei Covid-19-Infektion gefährdet?
Als Vertreter der Medien laden wir Sie herzlich ein, an der digitalen Veranstaltung ein.

Referenten:
Prof. Dr. med. Thomas Voigtländer, stv. Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung / Ärztlicher Direktor am AGAPLESION-Bethanien-Krankenhaus, Cardioangiologisches Centrum Bethanien – CCB Frankfurt a. M.

Prof. Dr. med. Stephan Achenbach, Präsident der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology – ESC) / Direktor der Medizinischen Klinik 2: Kardiologie und Angiologie, Universitätsklinikum Erlangen

Prof. Dr. med. Andreas Zeiher, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V. (DGK) / Direktor der Medizinischen Klinik 3: Kardiologie, Angiologie und Nephrologie, Universitätsklinikum Frankfurt a. M.

Moderation: Michael Wichert, Pressesprecher, Deutsche Herzstiftung e. V.

Kontakt zur Pressestelle der
Deutschen Herzstiftung:
Michael Wichert, Tel. 069 955128-114
Mobil: 0172 - 7393742
Pierre König, Tel. 069 955128-140
E-Mail presse@herzstiftung.de
www.herzstiftung.de

Information on participating / attending:
Live-Stream mit Chat-Möglichkeit für Fragen an die Experten, Online-Zugang unter: https://www.herzstiftung.de/live - Anmeldung unter presse@herzstiftung.de erbeten.

Date:

03/31/2021 11:00 - 03/31/2021 11:45

Registration deadline:

03/31/2021

Event venue:

Online-Pressegespräch
Frankfurt a. M.
Hessen
Germany

Target group:

Journalists

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Politics

Types of events:

Press conferences

Entry:

03/29/2021

Sender/author:

Michael Wichert

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event68318

Attachment
attachment icon Presse-Einladung_Pressegespräch-Krankes-Herz-kann-niemals-warten

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).