idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
10/19/2021 - 10/19/2021 | Greifswald

Von der Nützlichkeit des scheinbar Unnützen.

Antrittsvorlesung von Professor Dr. Andreas Ohme (Universität Greifswald) und Eröffnung der Vortragsreihe „Einspruch! Populismus und die Ideologisierung der Diskurse als Herausforderung für die Geistes- und Sozialwissenschaften“

Die neoliberale Zurichtung der akademischen Welt hat schwerwiegende Konsequenzen für die Wissenschaft auf allen Ebenen. Unter anderem zwingt sie die Universitäten in einen ruinösen Konkurrenzkampf, der angesichts der Verknappung finanzieller Ressourcen nicht selten sogar zu Schließungen einzelner Fächer führt. Die neoliberale Leitkategorie ist dabei die des Nutzens von Forschung und Lehre, sodass Bildung immer mehr zur Ausbildung wird. Vor diesem Hintergrund sieht sich gerade die Literaturwissenschaft einem erhöhten Legitimationsdruck ausgesetzt. Der Vortrag stellt verschiedene Reaktionen auf diese Herausforderung vor. Gegen den Gemeinplatz von der Interdisziplinarität plädiert er für eine gegenstandsspezifische Auffassung von Literatur und infolgedessen auch für eine gegenstandsadäquate Methodik in der Literaturwissenschaft.

Andreas Ohme studierte Slawistik, Neuere Deutsche Literaturgeschichte und Germanistische Linguistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Es folgten die Promotion und die Habilitation während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Slawistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie die Vertretung der Professur für Westslavische Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte an der Universität Leipzig. Seit April 2018 ist er Professor für Slawische Literaturwissenschaft an der Universität Greifswald. Sein Forschungsgegenstand ist die russische, tschechische und polnische Literatur des 19. bis 21. Jahrhunderts mit Schwerpunkten in der Gattungstheorie und der Narratologie. Darüber hinaus widmet er sich Fragen der allgemeinen Literaturwissenschaft und der Methodologie.

Begrüßung und Moderation: Professorin Dr. Margit Bussmann

Information on participating / attending:

Date:

10/19/2021 18:00 - 10/19/2021 19:30

Event venue:

Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Philosophy / ethics, Politics, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

09/27/2021

Sender/author:

Priscilla Primpke

Department:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event69741


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).