idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event



Share on: 
10/27/2021 - 10/27/2021 | Zoom

zdi-Fachtag “Mädchen mögen MINT”

Beim ersten zdi-Fachtag „Mädchen mögen MINT“ treffen MINT-Macher:innen aus ganz Deutschland zusammen mit Schülerinnen, um gemeinsam an konkreten Fragestellungen und Projektideen zu feilen. Eine Art MINT-Mädchen-Hackathon. Impulse gibt es zudem aus der Wirtschaft, der Wissenschaft und von zdi.NRW, wo seit über 15 Jahren Räume für Mädchen geschaffen werden, die ihrer MINT-Begeisterung nachgehen wollen.

Die zdi-Landesgeschäftsstelle organisiert den Fachtag im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW als einen Höhepunkt des dritten zdi-Heldinnen-Oktobers.

Zielgruppe:
Praktiker:innen der zdi-Community, andere MINT-Akteur:innen aus ganz Deutschland, Schüler:innen, Lehrkräfte, Unternehmens- und Hochschulvertreter:innen, allgemein Interessierte

Programm:

13:00 Uhr
Begrüßung

13:10 Uhr
Keynotes mit
Zerrin Börcek, fe:male Innovation Hub
Dr. Michael Heilemann, Universität Regensburg & Vertreter von MINTvernetzt
Verena Lammert, Kooperative W

14:10 Uhr
Podiumsdiskussion: Mädchen & MINT bei zdi.NRW mit
Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im NRW-Wissenschaftsministerium
Marike Skiba, Schülerin & Gewinnerin des Science-Video-Awards
Dörthe Masemann, Koordinatorin des zdi-Netzwerks in Münster
Anne Fallner-Ahrens, Lehrerin an der Von-Zumbusch-Gesamtschule, Herzebrock-Clarholz

14:50 Uhr
Erste Workshoprunde

15:50 Uhr
Zweite Workshoprunde

16:50 Uhr
Abschlussrunde & Feedback

ab 17:00 Uhr
ggf. informeller Online-Austausch

Die Themen der Workshops:
Parallel laufen 2-3 Workshops. Diese beschäftigen sich mit sehr konkreten Fragestellungen und es sollen Ideen und Ansätze erarbeitet werden, wie künftigt an den Themen weitergearbeitet werden kann. Folgende Workshops stehen schon fest:

So können Unternehmen Mädchen erfolgreich(er) ansprechen: MINTtoolbox & Girl4IT
Immer noch sind Frauen in vielen technischen bzw. MINT-Unternehmen in der Minderheit. Was können KMU tun um die Willkommenskultur im Unternehmen zu verbessern und junge Frauen noch bewusster anzusprechen? Antworten gibt die MINTtoolbox (www.minttoolbox.de) mit über 50 Bestpractise-Beispielen von KMUs aus OstWestfalen (OWL), die den Anteil weiblicher Fach- und Nachwuchskräfte in ihrem Unternehmen deutlich und nachhaltig erhöhen möchten. Girl4IT ist eine beispielhafte und erfolgreiche Maßnahme des Unternehmens Connext Vivendi aus Paderborn, um junge Frauen gezielt anzusprechen. Christina Zweigle, Personalleiterin von Connext Vivendi (www.connext.de), und Ulrike Schmidt, Geschäftsführerin LizzyNet & Projektleitung MINTtoolbox, erarbeiten mit den Teilnehmer:innen, wie diese Ideen in anderen Regionen von NRW Verbreitung finden und die MINTtoolbox mit Hilfe der zdi-Community möglicherweise erweitert werden kann.

Muss es immer PINK sein?
Die richtige Ansprache von Mädchen beschäftigt alle Kursanbieter:innen. Dabei gibt es immer wieder die Frage: Wie “pink” darf es sein? Werden mit klischeehaften Formulierungen nicht auch ebendiese wieder bedient? Welche Sprache sollten Kursanbieter:innen nutzen, um Mädchen für ihre Angebote zu gewinnen? Insa Larson vom zdi-Zentrum in Bottrop möchte diese Fragen mit den Workshopteilnehmer:innen bearbeiten. Gemeinschaftlich und auf Augenhöhe. Und sehr gerne im direkten Austausch mit Mädchen.

Wie können MINT-Projekte Mädchen empowern?
Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) begleitet das Programm “Wir stärken Mädchen”, das Jahresprojekte für Mädchen-AGs an Schulen unterstützt. Im Fokus stehen hierbei die MINT-Fächer. Wie können solche Projekte Mädchen in ihrem Alltag und in ihrer (beruflichen) Zukunft unterstützen? Welche Säulen des Empowernments gibt es? Und wie können andere MINT-Akteur:innen das Wissen auf eigene Angebote übertragen? Laura Proell von der DKJS berichtet von den Erfahrungen aus dem Projekt und erarbeitet mit den Teilnehmer:innen eine Checkliste für “stärkende” MINT-Mädchen-Projekte.

zdi-Heldinnen-Oktober 2022 – was kommt nächstes Mal?
In diesem Jahr findet die zdi-Kampagne Heldinnen-Oktober zum dritten Mal statt. Wie soll die Kampagne 2022 aussehen? Was wünschen sich die zdi-Community, aber auch MINT-Akteur:innen aus ganz Deutschland? Und vor allem: Was erwarten und brauchen Schülerinnen? Die zdi-Landesgeschäftsstelle bietet bei diesem Workshop einen Raum zum Ideen-Spinnen, Wünsche-Sammeln und Pläne-Schmieden.

Design Thinking – eine Methode zur partizipativen Arbeit
Design Thinking ist eine agile Methode, mit der Ideen klar strukturiert werden. In dem Workshop zeigen die fe:males, wie sie junge Menschen dazu bewegen, ein Problem zu entdecken, die Zielgruppe unter die Lupe zu nehmen und für diese eine Lösungsidee zu entwickeln. Dabei führen sie die Teilnehmer:innen durch verschiedene digitale Tools und die agilen Methoden, die sie seit vier Jahren in ihren Workshops einsetzen. Den Workshop führen von Zerrin Börcek und Anna Brückner von fe:male Innovation Hub durch.

Weitere Workshops werden zeitnah hier ergänzt.

Information on participating / attending:
Online-Veranstaltung

Date:

10/27/2021 13:00 - 10/27/2021 17:00

Registration deadline:

10/26/2021

Event venue:

Zoom
Zoom
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

Teachers and pupils, all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Teaching / education

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference, Programms for children + young people, Seminar / workshop / discussion

Entry:

09/30/2021

Sender/author:

Kerstin Helmerdig

Department:

Pressestelle

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event69774


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).