idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
10/14/2021 - 10/14/2021 | München

Erschöpfung, Kopfschmerzen oder Depression: psychiatrisch-neurologische Post-COVID-Symptome

Online-Vortrag am 14.Oktober des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie

Mindestens 20 Prozent der Menschen, die eine akute Infektion mit dem Corona-Virus überstanden haben, leiden über die akute Phase hinaus an verschiedenen Symptomen. Manche Studien gehen gar von einer Prävalenz bis zu 65 Prozent aus. Zu den Beschwerden gehören häufig psychiatrisch-neurologische wie Kopfschmerzen, mangelnde Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit, Schlafstörungen oder Depressionen sowie Angststörungen. Für diese Patientengruppe gibt es am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München (MPI) eine spezielle Post-COVID Ambulanz.

„Auch wenn wir noch nicht genau wissen, wie eine COVID-Erkrankung neuro-psychiatrische Symptome auslöst, können wir diagnostisch und therapeutisch helfen“, sagt die Leiterin der Post-COVID-Ambulanz am MPI, Oberärztin Dr. Sandra Nischwitz. Für die Diagnose steht vor allem die Neuropsychologie, MRT, Liquoranalytik und die Neurophysiologie bereit. Therapeutisch greifen die PsychiaterInnen, NeurologInnen und PsychologInnen auf ihre Erfahrungen aus der Ambulanz für entzündliche Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, der Ambulanz für Schlafstörungen und die gesamte Psychiatrie zurück.

Noch sind sich die ExpertInnen nicht einig, nach welchem genauen Zeitraum man von einem Post-COVID-Syndrom spricht. Wenn Beschwerden zwölf Wochen nach Infektion noch bestehen oder neu auftreten, ist die Bezeichnung jedoch unstrittig. Um die 30 Prozent aller Infizierten entwickeln im Rahmen dieses Beschwerdebilds psychiatrisch-neurologische Symptome. Ob diese durch einen direkten Virusbefall im Zentralen Nervensystem hervorgerufen werden oder durch die den gesamten Körper betreffende Entzündungsreaktion, ist unklar. Sicher ist, dass es keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Schwere der COVID-19-Erkrankung und dem Auftreten von Post-COVID-Syndromen gibt.

Der Vortrag findet im Rahmen der Münchner Woche für Seelische Gesundheit statt.

Information on participating / attending:
Eine Anmeldung per Mail ist nicht erforderlich. Die Zugangsdaten werden vor der Veranstaltung auf der Homepage des Instituts veröffentlicht.

Date:

10/14/2021 18:30 - 10/14/2021 19:30

Event venue:

Kraepelinstr. 2-10
80804 München
Bayern
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Medicine, Psychology

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

10/05/2021

Sender/author:

Anna Hein

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event69811


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).