idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
12/02/2021 - 12/03/2021 | Mainz

20 Jahre Guantánamo: Zeitlichkeiten der Zeugenschaft

Digitaler Workshop mit Lesung, Vorträgen und Diskussionen

Wann: Donnerstag, 2. Dezember 2021, ab 18 Uhr; Freitag, 3. Dezember 2021, ab 15 Uhr
Wo: online per Microsoft Teams – Interessierte erhalten den Link nach Anmeldung, s.u.

Veranstalter: Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft (FTMK) in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg "Zeugenschaft. Episteme einer medialen und kulturellen Praxis" sowie dem Zentrum für Interkulturelle Studien (ZIS) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Programmflyer: https://download.uni-mainz.de/veranstaltungen/05_FTMK_guantanamo_programm.pdf
Webseite: https://film-medien.ftmk.uni-mainz.de/aktuelles/
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1072728306911244

Anmeldung: bis zum 28.11.2021 unter https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSc-qB6S2GI8waxVHzRym-M71vmA6QzqimdgZhXQ...

Informationen zur Veranstaltung:
Im Januar 2002 wurden die ersten Gefangenen im Rahmen des „war on terror“ nach Guantánamo Bay verschleppt. Heute, fast 20 Jahre später, sind noch 39 Gefangene in Guantánamo, zwei von ihnen seit dem ersten Tag. Organisiert von Dr. des. Rebecca Boguska und Sebastian Köthe vom Graduiertenkolleg „Zeugenschaft. Episteme einer medialen und kulturellen Praxis“ am Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft der JGU in Kooperation mit der interdisziplinären Forschungsplattform Zentrum für Interkulturelle Studien (ZIS) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) wird sich der digitale Workshop "20 Jahre Guantánamo: Zeitlichkeiten der Zeugenschaft" am 2. und 3. Dezember 2021 mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie lässt sich diese lange Zeit der Folter bezeugen? Welche Zeitlichkeiten entwickeln heterogene Praktiken, Medien sowie Akteurinnen und Akteure? Welche Beziehungen und Übersetzungen ereignen sich zwischen primären und sekundären, journalistischen, juristischen und künstlerischen Zeugnissen?

Zum Auftakt der Veranstaltung am Donnerstag, 2. Dezember 2021, liest Mansoor Adayfi, der von 2002 bis 2016 ohne Anklage in Guantánamo gefangen war, aus seinen Memoiren "Don’t Forget Us Here". Nach seiner Entlassung hat er Essays beispielsweise über das Meer, Kunst aus Guantánamo oder die Beziehungen der Gefangenen zu Tieren unter anderem in der New York Times veröffentlicht. Im anschließenden Werkstattgespräch soll es einerseits um die Frage des (Über-)
Lebens unter und nach Folter gehen, andererseits um Adayfis Projekt literarischer Zeugenschaft.

Den zweiten Workshop-Tag eröffnet Prof. Mark P. Denbeaux mit seinem Vortrag "Inside Out: Guantánamo Detainees – Those Who Left and Those Who Remain" zur Frage der sekundären Zeugenschaft. Denbeaux vertritt zahlreiche Guantánamo-Gefangene als Anwalt und hat als Professor an der Seton Hall University in Newark in den USA mit seinem Forschungsteam wegweisende Untersuchungsberichte über Guantánamo veröffentlicht, darunter "How America Tortures" (2019), "Death in Camp Delta" (2009) oder "Captured on Tape: Interrogation and Videotaping of Detainees in Guantánamo Bay" (2008). In seinem Vortrag und der anschließenden Diskussion soll der Fokus auf seiner juristischen Vertretung der Gefangenen inner- und außerhalb Guantánamos liegen.

Daran anschließend wird die US-amerikanische Künstlerin Debi Cornwall in ihrem Vortrag "Welcome to Camp America: Picturing Guantánamo and Its Diaspora" über ihre fotografischen Arbeiten sprechen, die nicht nur das Gefangenenlager selbst portraitieren, sondern auch die Diaspora der oft in Drittländer Entlassenen. Sie wird über ihr Fotobuch und die Ausstellung Welcome to Camp America sprechen und einen kritischen Einblick in die Überwachung und Zensur durch das US-Militär vor Ort geben. Darüber hinaus wird sie einige der fotografischen Porträts, die sie weltweit von freigelassenen Gefangenen aufgenommen hat, vorstellen und somit einen Beitrag zu Fragen der künstlerischen Zeugenschaft leisten.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zum Online-Workshop auf MS-Teams eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 28. November 2021 über das Online-Formular unter https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSc-qB6S2GI8waxVHzRym-M71vmA6QzqimdgZhXQ... gebeten. Nach Anmeldung erfolgt der Versand eines Teilnahmelinks für den Workshop.

Kontakt:
Dr. Rebecca Boguska
Filmwissenschaft
Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft (FTMK)
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
E-Mail: rboguska@uni-mainz.de

Sebastian Köthe M.A.
DFG-Graduiertenkolleg "Das Wissen der Künste"
Universität der Künste Berlin
Einsteinufer 43-53
10587 Berlin
E-Mail: s.koethe@udk-berlin.de

Information on participating / attending:
Anmeldung bis zum 28.11.2021 unter https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSc-qB6S2GI8waxVHzRym-M71vmA6QzqimdgZhXQ...

Date:

12/02/2021 18:00 - 12/03/2021 20:00

Registration deadline:

11/28/2021

Event venue:

digital per MS Teams
Mainz
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Art / design, Cultural sciences, Media and communication sciences

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture, Seminar / workshop / discussion

Entry:

11/18/2021

Sender/author:

Kathrin Voigt

Department:

Kommunikation und Presse

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event70241

Attachment
attachment icon Programm

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).