idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
06/15/2022 - 06/15/2022 | Leipzig

Podiumsdiskussion: Eine rasante Geschlechtergeschichte. Vom Staatsfeminismus zum Antigenderismus

GWZO-Ringvorlesung im Sommersemester: Geschlecht | Macht | Geschichte
Perspektiven aus dem östlichen Europa

Gäste: Anna Artwińska (Universität Leipzig), Peter Hallama (Universität Bern), Teresa Kulawik (Södertörn University, Stockholm), Martina Rellin (freie Journalistin und Autorin)
Moderation: Beáta Hock (GWZO Leipzig)

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.

Konzeption und Organisation: Beáta Hock, GWZO-Abteilung »Verflechtung und Globalisierung«, Karin Reichenbach, GWZO-Abteilung »Kultur und Imagination« in Zusammenarbeit mit Ewa Tomicka-Krumrey GWZO-Abteilung »Wissenstransfer und Vernetzung«

Die Frage nach dem Geschlecht in den Transformationsprozessen der ehemaligen sozialistischen Gesellschaften Ostmitteleuropas sowie im geteilten Deutschland erfuhr bislang gleich mehrere Wellen der Bilanzziehung. Der erste Aufschwung entstand unmittelbar nach der Wende von 1989/90, eine weitere Woge folgte zehn Jahren später. In den einschlägigen Diskussionen spielten der Ost-West-Vergleich und Begriffe wie Kommunismus, Antikommunismus, Postkommunismus und »Modernisierungsvorsprung«, aber auch Generation eine zentrale Rolle. Etwa dreißig Jahren später verlieren heute die Spuren eines binären Denkens (Mann-Frau, Ost-West, Kommunismus-Kapitalismus) in der Forschungsliteratur immer mehr an Bedeutung, während die Auswirkungen der Globalisierung auf Geschlechterpolitik und Geschlechterordnungen weltweit zunehmend Berücksichtigung finden. Gleichzeitig stellt der »Anti-Genderismus«, als aktueller Backlash gegen gesellschaftliche Bestrebungen, die auf Gendergerechtigkeit abzielen, genau diese Entwicklungen vor eine enorme Herausforderung sowohl im als auch jenseits des postsozialistischen Raums. Die Panelteilnehmerinnen werden diesen alten und neueren Fragen der Geschlechterforschung und den geschlechtsspezifischen gesellschaftlichen Erfahrungen nachgehen.
Die Podiumsdiskussion ist Teil der GWZO-Ringvorlesung im Sommersemester
Geschlecht | Macht | Geschichte
Perspektiven aus dem östlichen Europa

mehr: https://www.leibniz-gwzo.de/.../2022_ZV_RV_Geschlecht.pdf
Konzeption und Organisation: Beáta Hock, GWZO-Abteilung »Verflechtung und Globalisierung«, Karin Reichenbach, GWZO-Abteilung »Kultur und Imagination« in Zusammenarbeit mit Ewa Tomicka-Krumrey GWZO-Abteilung »Wissenstransfer und Vernetzung«

Information on participating / attending:
Online-Anmeldung: https://kurzelinks.de/bv9q

Date:

06/15/2022 19:00 - 06/15/2022 20:30

Event venue:

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6
04109 Leipzig
Sachsen
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Cultural sciences, History / archaeology, Language / literature, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

04/05/2022

Sender/author:

Virginie Michaels

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event71230


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).