Ausstellung ›Eis – Zeit – Raum‹ Arbeiten aus der Arktis und Antarktis von Lutz Fritsch

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo

08/17/2017 - 12/22/2017 | Mainz

Ausstellung ›Eis – Zeit – Raum‹ Arbeiten aus der Arktis und Antarktis von Lutz Fritsch

Vernissage: 17. August 2017, 18 Uhr
Lutz Fritsch im Gespräch mit Prof. Dr. Jörn Thiede

Ausstellung: 18. August 2017 bis 22. Dezember 2017
Mo–Do 9:00–16:00 Uhr | Fr 9:00–13:00 Uhr

Lutz Fritsch nahm 1994/95 als erster Künstler an einer wissenschaftlichen Expedition auf dem Forschungsschiff ›Polarstern‹ in die Antarktis teil. Zwei weitere Expeditionen folgten 1997 in die Arktis und 2004/05 erneut in die Antarktis. Während der Forschungsaufenthalte erforschte Fritsch die Weite, die Beschaffenheit und Befindlichkeit dieses Extremraums. Während die Wissenschaftler Wasserproben entnahmen oder das Klima untersuchten, skizzierte und studierte er den Naturraum und die Eisverhältnisse mit Zeichenstift und Fotokamera. Um den spannenden Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft fortzusetzen, entwickelte er schon 1995 die Idee für die ortsbezogene Skulptur ›Bibliothek im Eis‹, die einen Gegenpol zum Naturraum und zur Funktiona­lität der deutschen For­schungsstation Neumayer bildet: Künstler und Wissenschaftler aller Disziplinen stiften auf Bitte von Lutz Fritsch ein Buch, von dem sie glauben, dass die Überwinterer es im ewigen Eis gelesen haben sollten. Jedes Buch ist mit dem Namen des Stifters und einem kurzen persönlichen Kommentar versehen. Auf diese Weise entsteht an einem einmaligen Ort ein imaginärer Dialog zwischen Stiftern und Lesern. Mit der ›Bibliothek im Eis‹ bezieht die Kunst Position am Ende der Welt in einer ansonsten den Naturwissenschaften vorbehaltenen Region.

Lutz Fritsch studierte an der Kunstakademie Düsseldorf, Abt. Münster. Er versteht sich als ›Raumforscher‹: Seine Skulpturen im Innen- und Außenraum setzen sich mit den spezifischen Eigenschaften eines Ortes und dem ihn umgebenden Raum auseinander, wie seine Großskulpturen ›Rheinorange‹ (1992) an der Rhein-Ruhr-Mündung in Duisburg, die ›Bibliothek im Eis‹ (2005) oder die Skulptur ›Standortmitte‹ (2008) an Anfang und Ende der Autobahn zwischen Köln und Bonn. www.lutz-fritsch.de | www.bibliothek-im-eis.de | www.christianlethert.com

Der Meeresgeologe Prof. Dr. Jörn Thiede, Gründungsdirektor von GEOMAR in Kiel und ehemaliger Direktor des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung, ist für seine vielfältigen Verdienste um die Polarforschung national wie international bekannt. Er wird im Gespräch mit Lutz Fritsch die wissenschaftliche Arbeit in der Arktis und Antarktis aus der Sicht des Expeditionsleiters beleuchten.

Vernissage am 17. August 2017 um 18 Uhr: Lutz Fritsch im Gespräch mit Prof. Dr. Jörn Thiede.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 Meere und Ozeane statt.

Information on participating / attending:
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr
Freitag 9 bis 13 Uhr

Eintritt frei

Date:

08/17/2017 - 12/22/2017

Event venue:

Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, Foyer
Geschwister-Scholl-Straße 2
55131 Mainz
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Art / design, Cultural sciences, Language / literature, Oceanology / climate

Types of events:

Exhibition / cultural event / festival

Entry:

07/10/2017

Sender/author:

Maria Aglaia Bianchi

Department:

Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event57941

Attachment
attachment icon Einladungsflyer

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay