idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
03/22/2005 08:50

Neuer Kurs: Europäisches Diplom in Kognitionswissenschaften und Hirnforschung

Uwe Opolka Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hanse-Wissenschaftskolleg

    EDCBS, das Europäische Diplom in Kognitionswissenschaften und Hirnforschung (European Diploma in Cognitive and Brain Sciences), ist eine erst wenige Jahre alte Initiative zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Ziel des EDCBS ist es, hochmotivierte und besonders begabte junge Wissenschaftler aus einer Vielzahl einschlägiger Disziplinen (Neurobiologie, Psychologie, Medizin, Computerwissenschaften usw.) im Rahmen eines Kurssystems zusammenzubringen, in dem sie sich mit Fragen der Kognitions- und Hirnforschung befassen. Während dieser Kurse sollen sie durch erfahrene Wissenschaftler in die wichtigsten aktuellen Erkenntnisse, Debatten und Streitfragen dieses Feldes eingeführt werden. Ein weiteres Ziel ist es, gesamteuropäische Netzwerke zwischen diesen jungen Forscherinnen und Forschern aufzubauen, um die Hirnforschung besser in die künftige gesamteuropäische Forschungslandschaft zu integrieren.
    Mit Unterstützung des Hanse-Wissenschaftskollegs (HWK) in Delmenhorst, des Max-Planck-Instituts für psychologische Forschung in München und der Universität de la Laguna auf Teneriffa fand ab dem Jahr 2000 ein erster Kurs für 21 Doktoranden aus zahlreichen europäischen Ländern und Israel statt. Ein zweiter Kurs für 18 Teilnehmer aus neun Ländern, nunmehr mit Unterstützung der VolkswagenStiftung (Hannover) und des Hanse-Wissenschaftskollegs, begann 2003 und wurde von der Gruppe im Herbst 2004 erfolgreich mit dem Europäischen Diplom abgeschlossen.
    Der dritte Kurs (EDCBS III) startet in diesem Jahr. Bewerbungsschluss ist am 15. April 2005. Antragsberechtigt sind Doktoranden aus allen im weiteren Sinne mit der Hirnforschung befassten Disziplinen. Das erforderliche Anmeldeformular findet sich - zusammen mit weiteren Informationen - im Internet unter www.nici.ru.nl/EDCBS/guidelines.htm. Verlangt werden außerdem ein CV, die Beantwortung von drei Fachfragen sowie ein Empfehlungsschreiben der Doktormutter oder des Doktorvaters. Kurssprache ist Englisch. Aus den eingegangenen Anträgen werden nach dem 15. April vom Organisationskomitee die etwa 20 Teilnehmer ausgewählt. Die Gesamtkosten für die Teilnahme belaufen sich auf 500 EUR pro Person plus die Reisekosten an den Veranstaltungsort, das Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst. Die Reisekosten müssen bis zu einer bestimmten Obergrenze selbst getragen werden. Den überwiegenden Teil des Kursprogramms finanzieren aber die VolkswagenStiftung und das Hanse-Wissenschaftskolleg.
    Die Teilnehmer erwartet ein Kursangebot, das sich auf vier Veranstaltungen von jeweils 14 Tagen Dauer verteilt. Sie alle laufen so ab, dass acht bis zehn international renommierte Wissenschaftler einführende Vorträge halten und den Teilnehmern für ausführliche Diskussionen zur Verfügung stehen. Die Doktoranden ihrerseits müssen während der Kurse Kurzreferate ausarbeiten und vor allen Teilnehmern zur Debatte zu stellen. Zeitpunkte und Themen der vier Veranstaltungen sind:
    · September 2005 "Gedächtnissysteme und Gedächtnisstörungen" sowie "Einführung in bildgebende Verfahren",
    · März 2006 "Entscheidungsprozesse in Geist und Gehirn" sowie Einführung in "Kognitives Modellieren",
    · September 2006 "Soziale Kognition" sowie "Top down- und Bottom up-Kontrolle",
    · März 2007 "Bewusstsein" und "Zerebrale Mechanismen der Sprachverarbeitung".

    Die Bewerbungsfrist endet, wie gesagt, am 15. April 2005. Im Internet findet sich das EDCBS unter www.nici.ru.nl/EDCBS/

    Kontakt Hanse-Wissenschaftskolleg
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Uwe Opolka
    Neuro- und Kognitionswissenschaften
    Wolfgang Stenzel
    Telefon: 0 42 21/91 60-109 oder -103
    E-Mail: uopolka@h-w-k.de oder wstenzel@h-w-k.de
    Internet: http://www.h-w-k.de

    Kontakt VolkswagenStiftung
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Dr. Christian Jung
    Telefon: 05 11/83 81-380
    E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de


    Images

    Criteria of this press release:
    Biology, Chemistry, Information technology, Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Psychology
    transregional, national
    Studies and teaching
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).