Ordnung im Datenchaos der Unternehmen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Share on: 
09/12/1997 00:00

Ordnung im Datenchaos der Unternehmen

Dipl.-Ing. Mario Steinebach Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Technische Universität Chemnitz

    Ordnung im Datenchaos der Unternehmen

    Chemnitzer Forscher zeigen, wie man mit effektiver Datenverwaltung viel Geld spart

    CHEMNITZ/LEIPZIG. Bereits in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen ist die Variantenvielfalt der Produkte kaum noch überschaubar. Die damit verbundenen Datenmengen sind ohne Computerunterstützung kaum noch zu bewältigen. Wissenschaftler vom Lehrstuhl Fertigungslehre der TU Chemnitz entwickelten nun im Rahmen eines von der Stiftung Industrieforschung geförderten Forschungsprojektes ein Computerprogramm zur effizienten Stücklistenorganisation. Nicht nur Auftragsdurchlaufzeiten lassen sich mit Hilfe dieses Programmes verkürzen, auch die Planung und Steuerung von Fertigung und Montage ist nun wesentlich einfacher. Die Chermnitzer Lösung behält den Überblick über die Produktvarianten und generiert montageorientierte Produktstrukturen.

    Einzelne Komponenten des Systems wurden bereits in verschiedenen Firmen des Textil- und Maschinenbaus der Region Chemnitz erprobt. Durch den Aufbau einer kundenneutralen Produktstruktur und der damit verbundenen Einführung einer kundenanonymen Vorfertigung können bereits in der Barmag Spinnzwirn GmbH Chemnitz jährlich etwa 130.000 Mark eingespart werden. Die Softwarefirma IFOS GmbH Chemnitz nutzt die Forschungsergebnisse zur Entwicklung einer eigenen be triebswirtschaftlichen Softwarelösung. Diese wird beispielsweise in der Firma BEMEFA Metallmöbel GmbH Chemnitz eingesetzt, mit der nicht nur die Variantenvielfalt besser beherrschbar geworden ist, sondern mit dem auch die vom Kunden gewünschten Ausführungen schneller und preisbewußter hergestellt werden können. In Zukunft wollen die Chemnitzer Forscher in Zusammenarbeit mit Firmen des Sondermaschinenbaus ein Computerprogramm zur effizienten Montageplanung und -steuerung entwickeln, mit dem weitere Einsparungen erzielt werden sollen.

    Die neue Software wird erstmals vom 16. bis 20. September 1997 zum Forschungsforum in Leipzig, Halle 1 (Sektion D-02-oben), auf dem neuen Messegelände einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.

    Kontakt: TU Chemnitz, Lehrstuhl Fertigungslehre, Reichenhainer Str. 70, Dipl.-Inf. Steffen Kohl, 09126 Chemnitz, Telefon (0371) 531 2252, Fax (0371) 531 2221, E-Mail: st.kohl@mb2.tu-chemnitz.de


    Criteria of this press release:
    Mechanical engineering
    transregional, national
    Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay