idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
03/26/2008 15:52

Kompetenzentwicklungskonzept für Dienstleistungen als Download verfügbar

Dipl.-Verw.Wiss. Bernd Riedinger Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Technologie und Arbeit (ITA)

    Beim Wandel vom Produzenten zum Problemlöser stellt sich die Frage, welche Kompetenzen, außer den bereits vorhandenen Fachkompetenzen, benötigt werden, um parallel zur Sachleistung Dienstleistungen anbieten zu können. Zusammen mit Unternehmenspartnern wurde im Rahmen der Forschungsprojekte InnoWa und InProDi am Institut für Technologie und Arbeit e.V. ein Konzept entwickelt, mit dem es möglich ist, je nach Hierarchiestufe und Tätigkeitsfeld die entsprechenden Kompetenzen zu ermitteln und für eine Kompetenzentwicklung zu bewerten. Das vorliegende Konzept ist ein Vorläufer zu einer Onlineversion, die Mitte des Jahres freigeschaltet wird.

    In einem ersten Workshop mit Unternehmensvertretern aus den Projektverbünden wurden zunächst Kompetenzen ermittelt, die für eine Dienstleistungserstellung insbesondere für produzierende Unternehmen relevant sind. In einem zweiten Workshop wurden diese Kompetenzen dann in eine Matrix eingeordnet, welche die primären und unterstützenden Aktivitäten des Dienstleistungserstellungsprozesses den Funktionsträgern verschiedener Hierarchiestufen im Unternehmen gegenüberstellt. Als theoretische Grundlage dieser Matrix diente eine aus dem Modell Porters abgeleitete Wertkette der Dienstleistungserstellung, in der die spezifischen Charakteristika von Dienstleistungen Berücksichtigung finden. Durch die Einordnung der für die Dienstleistungserstellung relevanten Kompetenzen in die oben skizzierte Matrix wurde ein Raster geschaffen, das als Grundlage für eine unternehmensspezifische Ableitung von Kompetenzprofilen dienen kann. Je nach Tätigkeitsfeld bzw. hierarchischer Verankerung einer Stelle im Unternehmen können die einzelnen Felder der Kompetenzmatrix im Sinne vorgefertigter "Kompetenz-Module" miteinander kombiniert und so die daraus erhaltenen Kompetenzprofile den spezifischen Anforderungen des Unternehmens angepasst werden. Dieses Vorgehen ist insbesondere für produzierende Unternehmen interessant, die ihr ursprünglich auf Sachgüter fokussiertes Leistungsportfolio um Dienstleistungen ergänzen möchten, um somit gegenüber dem Kunden als Problemlöser aufzutreten. Bestehen in diesen Unternehmen Stellenprofile, die mit ihren Kompetenzanforderungen verstärkt auf eine Produkterstellung ausgerichtet sind, können diese entsprechend um dienstleistungsbezogene Kompetenzen erweitert, oder auch neue Stellenprofile entworfen werden.

    Ansprechpartner:
    Dipl.-Ing. Ekkehard Musold

    Institut für Technologie und Arbeit
    an der Technischen Universität Kaiserslautern
    Gottlieb-Daimler-Straße 42
    67663 Kaiserslautern

    Telefon: 0631 316 8015
    Telefax: 0631 316 8020
    E-Mail: ekkehard.musold@ita-kl.de


    More information:

    http://www.innowa-kmu.de - Link zum Download


    Criteria of this press release:
    Economics / business administration
    transregional, national
    Research results, Scientific Publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).