43. DDG-Tagung: Diabetes und Übergewicht beginnen im Mutterleib

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
04/07/2008 14:32

43. DDG-Tagung: Diabetes und Übergewicht beginnen im Mutterleib

Medizin - Kommunikation Medizinkommunikation
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

    München - Übergewicht und falsche Ernährung einer werdenden Mutter führen häufig schon beim Baby zu einem erhöhten Körpergewicht. Und nicht nur das: Wie wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, steigt auch das spätere Risiko des Kindes für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen mit dem Gewicht der Mutter an. Über geeignete Vorbeugung, wie etwa die Einführung eines routinemäßigen Tests auf Schwangerschaftsdiabetes, beraten Experten auf der 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), die vom 30. April bis zum 3. Mai in München stattfindet.

    In Deutschland und anderen Industrienationen sind etwa ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter übergewichtig. Im Falle einer Schwangerschaft gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihr heranwachsendes Baby. "Übergewicht ist ein zentraler Risikofaktor für die Entstehung eines Schwangerschaftsdiabetes, der - wenn er nicht erkannt und behandelt wird - mit einer regelrechten "Glukosemast" des Ungeborenen einhergeht", warnt Professor Dr. med. Andreas Plagemann, von der Klinik für Geburtsmedizin der Charité in Berlin. "Dadurch werden nicht nur die insulinproduzierenden Zellen bereits im Mutterleib geschädigt, sondern auch die gesamte Stoffwechsel-, Appetit- und Körpergewichtsregulation geradezu fehlprogrammiert."

    Wird der Schwangerschaftsdiabetes behandelt, halbiert sich die Häufigkeit von Übergewicht bei den Kindern. Vor diesem Hintergrund sei die Aufnahme eines entsprechenden Screenings in die Mutterschaftsrichtlinien wichtig. Auch das Stillen müsse konsequent gefördert werden, da es eine Überfütterung und deren schädliche Folgen wirkungsvoll vermeidet, so Plagemann. Plagemann ist im Rahmen der DDG-Tagung Chairman des Workshops "Diabetes, Obesity and Fetal Programming" am 1. Mai in München, in dem internationale Experten über neueste Erkenntnisse informieren und mit den Teilnehmern diskutieren.

    Terminhinweise:

    Workshop Diabetes, Obesity and Fetal Programming
    Donnerstag, 1. Mai 2008, von 13.00 bis 17.45 Uhr
    Ort: Saal 5, ICM München

    Symposium Gestationsdiabetes
    Freitag, 2. Mai 2008, von 10.30 bis 12.00 Uhr
    Ort: Saal 13, ICM München

    Kontakt für Journalisten:
    Pressestelle DDG
    Beate Schweizer
    Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart
    Tel.: 0711 8931 295, Fax: 0711 8931 167
    Schweizer@medizinkommunikation.org


    More information:

    http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de
    http://www.ddg2008.de


    Criteria of this press release:
    Medicine, Nutrition / healthcare / nursing
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Research results, Scientific conferences
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay