Neue Technologie halbiert Energieverbrauch in der Metallindustrie

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
04/21/2008 11:25

Neue Technologie halbiert Energieverbrauch in der Metallindustrie

Silvia von Einsiedel Pressereferat
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

    Schavan überreicht HERMES AWARD auf der Hannover Messe

    Mit Hilfe einer neuartigen Technologie kann die Metallindustrie ihren Stromverbrauch bei der Metallformung nahezu halbieren. Für die Entwicklung eines hocheffizienten Induktionsheizers wurden die Firmen Zenergy Power GmbH aus Rheinbach und Bültmann GmbH aus Neuenrade in Nordrhein-Westfalen mit dem HERMES AWARD 2008 ausgezeichnet. "Die Gewinner haben einen wegweisenden Beitrag für die Steigerung der Energieeffizienz in der industriellen Metallverarbeitung geleistet", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Sonntag bei der Preisverleihung zum Auftakt der Hannover Messe. "Mit der Hightech-Strategie für den Klimaschutz hat die Bundesregierung die Förderung nachhaltiger Energietechnologien in das Zentrum ihrer Innovationspolitik gerückt. Das Thema Energieeinsparung hat auch die Gewinner des HERMES AWARD herausgefordert".

    Die Metallindustrie gehört zu den Branchen mit dem höchsten Stromverbrauch. Beim Härten, Schmieden oder Strangpressen muss das Metall erhitzt werden. Das Heizen durch Induktion ist hier ein altbekanntes Verfahren. Konventionelle Induktionsheizer mit Kupferspulen und Wechselstrom haben jedoch aufgrund hoher elektrischer Verluste einen Wirkungsgrad von weniger als 50 Prozent und sind damit wahre Energiefresser. Der von der Zenergy Power GmbH und der Bültmann GmbH entwickelte Induktionsheizer verbraucht gegenüber der bisherigen Heiztechnik nur halb soviel Strom. Die Entwickler haben dafür den Effekt der Hochtemperatur-Supraleitung mit intelligenten Prozess-Innovationen bekannter Verfahren gepaart und erreichen so Wirkungsgrade von mehr als 80 Prozent.

    "Das Ergebnis ist eine wegweisende Technologie mit hohem Wert für Wirtschaft und Gesellschaft. Das Sieger-Projekt beweist einmal mehr: Gerade an den Schnittstellen von Schlüsseltechnologien entstehen die herausragenden Innovationen", unterstrich Ministerin Schavan in Hannover.

    Mit 100.000 Euro gehört der HERMES AWARD zu den international höchstdotierten Technologiepreisen. Er wird in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen. Im Rahmen der Hannover Messe prämiert er Innovationen für hohe technische Qualität, Erkenntnisfortschritt und Wirtschaftlichkeit. Bundesforschungsministerin Schavan hat die Schirmherrschaft für diesen Preis übernommen.


    More information:

    http://www.bmbf.de/press/2274.php


    Criteria of this press release:
    interdisciplinary
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Organisational matters, Scientific conferences
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay