idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
10/31/2000 15:57

Prof. Dr. Friedrich Krause wird 80

Robert Emmerich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    Prof. Dr. Friedrich-W. Krause, seit 1987 emeritierter Inhaber des Lehrstuhls für Kriminologie und Strafrecht an der Universität Würzburg, vollendet am Sonntag, 5. November, sein 80. Lebensjahr.

    Der 1920 in Kiel geborene Friedrich Krause studierte nach dem Kriegsdienst und der Gefangenschaft in seiner Heimatstadt Rechtswissenschaften. Anschließend war er zehn Jahre im Schleswig-Holsteinischen Justizdienst tätig. 1965 habilitierte er sich auf den Gebieten Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie. Ein Jahr später folgte er einem Ruf an die Universität Mannheim, 1975 nahm er dann den Ruf auf den damals neu geschaffenen Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht in Würzburg an.

    Prof. Krause strebte stets danach, Wissenschaft und Praxis sinnvoll miteinander zu verbinden. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählte die Kriminalistik. In Kooperation mit den Polizeibehörden und durch seine Kontakte zum Bundeskriminalamt gelang es ihm, Erkenntnisse aus der Polizeiarbeit und der Wissenschaft miteinander zu verbinden und in den Lehrveranstaltungen an die Studierenden weiterzugeben.

    Der Würzburger Jurist hat zahlreiche Veröffentlichungen vorgelegt und engagierte sich in der universitären Selbstverwaltung der Alma Julia. 1977/78 hatte er das Amt des Dekans der Juristischen Fakultät inne. Zudem war er unter anderem Mitglied des Senats sowie der Haushaltskommission und Vorsitzender des Rechnungsprüfungausschusses. Seine Verdienste wurden 1986 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande gewürdigt.


    Criteria of this press release:
    Law, Politics
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Friedrich Krause


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).