idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
06/09/2008 16:50

Neuer Studiengang Bildjournalismus ab Wintersemester 2008/09 in Magdeburg

Norbert Doktor Pressestelle
Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

    Magdeburg. Für das kommende Wintersemester 2008/09 plant die Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) am Fachbereich Kommunikation und Medien einen neuen Studiengang Bildjournalismus (Photojournalism).

    Der anwendungsorientierte Studiengang Bildjournalismus zielt auf die wachsende Nachfrage nach professionell ausgebildeten Fotojournalist/-innen und Bildredakteur/-innen mit Kompetenz auf allen Gebieten der Bilderstellung, -verarbeitung und -vermarktung. Er wird für alle bildjournalistische Tätigkeiten im redaktionellen und freiberuflichen Bereich der Medien und der Unternehmenskommunikation qualifizieren.

    Der Studiengang ist eine Reaktion auf die nachhaltigen Veränderungen im Medienbereich, durch die der Bedarf an bildgestützten Medienprodukten sprunghaft gestiegen ist. Gleichzeitig stellen multimediale Produktion und Verwertung erhöhte Anforderungen an die professionelle visuelle und journalistische Vermittlungskompetenz in den Medien, aber auch in anderen Unternehmen. Explizit bildjournalistische Ausbildungsangebote sind aber in Deutschland bislang kaum vorhanden, im Hochschulbereich lediglich als Bestandteil anderer Studiengänge. Der neue akademische Studiengang Bildjournalismus in Magdeburg ist der erste seiner Art in Deutschland. Er beginnt als Zertifikatsstudienprogramm, das nach 4 Semestern mit einem Zertifikat beendet werden kann. Dieses Zertifikat berechtigt zum Weiterstudium im Bachelor-Studiengang, der dann im 6. Semester mit einem Bachelor of Arts Bildjournalismus abgeschlossen wird.

    Die Aufnahme für den zunächst auf 20 Studienplätze angelegten Studiengang Bildjournalismus erfolgt einmal jährlich zum Wintersemester. Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2008/09 ist der 15. September. Als Zulassungsvoraussetzung ist eine Fachochschulzugangsberechtigung erforderlich sowie ein berufsspezifisches Praktikum oder eine entsprechende haupt- oder nebenberufliche Tätigkeit. Bei fehlender Hochschulzugangsberechtigung ist eine Feststellungsprüfung für besonders befähigte Berufstätige möglich.

    Entwickelt wurde der Studiengang in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus der Medienbranche. Sie werden auch in der Lehre und im Beirat des Studiengangs mitwirken. So konnten u.a. Bernd von Jutrczenka, Leiter des DPA-Bilddienstes, und Volker Lensch, Chef der Stern-Bildredaktion als Lehrbeauftragte für Magdeburg gewonnen werden. Dem Beirat des Studiengangs Bildjournalismus gehören erfahrene Praktiker der Medienbranche an, so
    Horst Faas, zweifacher Pulitzerpreisträger
    Lutz Fischmann, Geschäftsführer des Fotojournalistenverbandes "FreeLens"
    Michael Hirschler, Deutscher Journalistenverband e.V.
    Ulrike Maercks-Franzen, Bundesgeschäftsführerin Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion dju in verdi
    Will McBride, Fotograf
    Günther Tyllack, stellvertretender Chefredakteur Magdeburger Volksstimme
    Wolfgang Molitor, stellvertretender Chefredakteur Stuttgarter Nachrichten, Ressortleiter Politik
    Holger Schmale, Leiter Bundesbüro Berliner Zeitung
    Carsten Prudent, stellvertretender Chefredakteur Capital
    Prof. Dr. Dr. Ulrich Nickel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).
    Als Kooperationspartner wird u.a. ein international renommiertes Unternehmen aus der Fotoindustrie den Studiengang Bildjournalismus in Magdeburg unterstützen.
    Geleitet wird der neue Studiengang Bildjournalismus gemeinsam von dem Bildjournalisten Michael Ebert, Vorstandsmitglied und Leiter der Sektion Bild der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), und Prof. Dr. Renatus Schenkel vom Fachbereich Kommunikation und Medien der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH).

    Ansprechpartner:
    Prof. Dr. Renatus Schenkel, Tel. 0391-886 41 35, Renatus.Schenkel@hs-magdeburg.de
    Michael Ebert (DGPh), Tel. 02103-555 00, Michael.Ebert@dgph.de


    Criteria of this press release:
    Media and communication sciences
    transregional, national
    Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay