idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
07/01/2008 12:51

"Viva la Evolución!"

Florian Klebs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hohenheim

    Alles über die Revolutionen des Lebens am "Tag der Evolution" an der Universität Hohenheim - mit Star-Wissenschaftler Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Evolutionsspiel, Vorlesungen und Forschungspraktika am Mikroskop

    Freitag 11. Juli 2008 ab 13:00 Uhr (Praktische Blöcke)
    Universität Hohenheim, Euroforum, Kirchnerstr. 3, 70593 Stuttgart-Hohenheim
    Anmeldung für Gruppen und weitere Infos unter FS-Bio@uni-hohenheim.de

    Den Bio-Unterricht aufpeppen, ihre Leidenschaft fürs Thema Evolution weitergeben - und nebenbei noch ein Zeichen gegen den schleichenden Einfluss der Kreationisten setzen - das wollen Hohenheimer Biologie-Studenten und rufen deshalb den "Tag der Evolution" aus und holten sich auch prominente Unterstützung ins Haus: Paläoanthropologe Prof. Dr. Friedemann Schrenk besitzt, als einer von wenigen, eine Grabungslizenz an der Wiege der Menschheit und erzählt ab 17:30 Uhr, wie die Art Homo sapiens in Ostafrika entstand. Selbst in die Rolle von Wissenschaftlern schlüpfen, können die Teilnehmer bei verschiedenen Praktika zu spannenden Themen wie "Evolution des Auges" oder "Coevolution von Parasiten und Wirten". Ein eigens entwickeltes Brettspiel führt auf verblüffende Art vor, welche Mechanismen der stammesgeschichtlichen Entwicklung von Lebewesen zugrunde liegen. Angesprochen sind Schüler ab Klassenstufe 9 sowie alle an diesem Thema Interessierten.

    Dass Mensch und Affe gemeinsame Vorfahren haben bezweifeln an deutschen Schulen wohl nicht einmal die Religionslehrer. Alarmiert fühlten sich Studierende der Fachschaft Biologie dennoch, als sie erfuhren, dass Kreationisten - christliche Gegner der Evolutionstheorie - über einen neuen Bibelpark in Baden-Württemberg diskutieren, der Kinder ermutigt, die Schöpfungsgeschichte wörtlich zu nehmen.

    "Eine ernste Gefahr sehen wir in solchen zweifelhaften Event-Angeboten zwar nicht", erklärt die Fachschaft Biologie, "aber wir fühlten uns herausgefordert ein eigenes Infotainment-Programm auf die Beine zu stellen, das trockenes Wissen zur Evolution lebendig macht und vermittelt wie faszinierend die Geschichte des Lebens wirklich ist".

    Fliegenaugen, Fossilienknochen und Evolutionsspiel:

    Einführung und Praktika stündlich ab 13:00 Uhr (je 45 Minuten)

    Nach dem Einführungsvortrag um 13:00 geben 15 Praktikumsblöcke lebendigen Einblick in die Evolution. Treffpunkt ist das Euroforum in der Kirchnerstr. 3.

    Aus dem Programm:

    o Was das Facettenauge einer Fruchtfliege und das Linsenauge von Säugetieren gemeinsam haben, kann man beim Praktikum "Evolution des Auges" erfahren. Eigene Untersuchungen am Mikroskop bringen Erstaunliches zum Vorschein und führen spielerisch in wissenschaftliche Forschungsmethoden ein.

    o Was die Evolution in Jahrtausenden vorantreibt, kann ein cleveres Brettspiel in wenigen Minuten nahe bringen. Verblüffend einfache Mechanismen der Mutation und Selektion haben erstaunlich komplexe Lebensformen und einen immensen Artenreichtum hervorgebracht.

    o In den Naturkundemuseen Schloss Rosenstein und Löwentor erwachen alte Knochen zu neuem Leben, wenn Museumspädagogen zu einer Reise in die Urzeit des Lebens einladen (gemeinsame Fahrt zu den Museen nach der Einführung an der Universität Hohenheim).

    o 12 weitere Angebote in der vollständigen Liste im Anhang

    Der Ursprung des Menschen:

    Vortrag Prof. Dr. Schrenk um 17:30 Uhr

    Mit der Einladung des Forschers Prof. Dr. Friedemann Schrenk von der Universität Frankfurt/Main und vom Forschungsinstitut Senckenberg ist den Studierenden ein besonderer Coup gelungen. Spannende Geschichten über die biologische und kulturelle Evolution des Menschen weiß der Evolutionsforscher dank seiner Ausgrabungen in Ostafrika zu erzählen.

    Als einer von wenigen Wissenschaftlern besitzt Prof. Dr. Schrenk Grabungsrechte in der Wiege der Menschheit und widmet sich großen Frage wie: Was ist der Mensch? Wie ist die Art Homo sapiens entstanden? Für seine Schulprojekte, sein Vortragstalent und seine populärwissenschaftlichen Bücher zur Entwicklungsgeschichte erhielt Prof. Dr. Schrenk 2006 den Communicator-Preis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.

    Text: Leonhardmair / Klebs

    Kontaktadresse:
    Anmeldung für Gruppen und weitere Infos unter FS-Bio@uni-hohenheim.de


    Criteria of this press release:
    Biology, Chemistry, Information technology, Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Teaching / education
    regional
    Research projects, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).