idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
12/22/2009 16:19

DAAD Preis 2009 an Nachwuchsregisseur Philipp Pamer

Mario Beilhack Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Fernsehen und Film München

    (HFF München, Dezember 2009) Im feierlichen Rahmen der diesjährigen Graduiertenfeier an der Hochschule für Fernsehen und Film München erhielt Philipp Pamer, Regie-Student der Abteilung Kino- und Fernsehfilm an der HFF München, den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender.

    Für Philipp Pamer gilt diese Auszeichnung in besonderer Weise, betonte Professor Andreas Gruber, leitender Professor der Spielfilmabteilung, bei der Preisverleihung. Gruber hatte den aus dem italienischen Südtirol stammenden Studenten vorgeschlagen, weil er "auf vielfache Weise sein herausragendes Talent für Filmregie unter Beweis" gestellt habe; u. a. mit Filmen über seine eigene Heimat, das Passeiertal. Philipp Pamer habe nicht nur innerhalb der Regelstudienzeit von acht Monaten seinen Diplomfilm, den Kinolangfilm mit dem Arbeitstitel "Das Heilige Land Tyrol" abgedreht. Er habe auch das Drehbuch für diesen Film, das die Geschichte eines Paares in der Zeit des Tiroler Aufstandes gegen die napoleonisch-bayerische Herrschaft erzählt, selbst verfasst. Philipp Pamer sei deshalb ganz besonders würdig, den diesjährigen DAAD Preis zu erhalten.

    Philipp Pamer wurde am 02.03.1985 in Meran, Italien geboren. 2004 zog er nach München, wo er zunächst als Produktionsassistent bei einer Werbefilmproduktion arbeitete und später erste Erfahrungen als Regieassistent und Aufnahmeleiter bei Kurzfilmproduktionen sammeln konnte. Seit Oktober 2005 ist er Regiestudent in der Abteilung Kino- und Fernsehfilm der HFF München. Für seine Kurzfilme erhielt Philipp Pamer bereits mehrfache Auszeichnungen.

    Die HFF München gratuliert ihrem Studenten zum DAAD-Preis 2009 und freut sich darüber, Talente wie Philipp Pamer mit Hilfe dieses Preises fördern zu können.

    Der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) stellt den deutschen Hochschulen jährlich diesen Preis zur Verfügung. Er soll das persönliche Engagement einer ausländischen Studentin oder eines ausländischen Studenten würdigen, das jenseits der üblicherweise erbrachten Studienleistungen liegt.

    Kontakt:
    Mario Beilhack
    Presse/ Öffentlichkeitsarbeit
    Hochschule für Fernsehen und Film München
    University of Television and Film Munich
    Frankenthaler Str. 23
    81539 München
    Phone: +49/89/689 57 451
    Fax: +49/89/689 57 459
    E-Mail: beilhack.presse@hff-muc.de


    More information:

    http://www.hff-muc.de


    Images

    Criteria of this press release:
    interdisciplinary
    transregional, national
    Contests / awards
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).