idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
12/28/2009 11:52

UDE: Gut und günstig: Brennstoffzellen

Beate Kostka M.A. Pressestelle
Universität Duisburg-Essen

    Das Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT) an der Universität Duisburg-Essen wird künftig mit dem renommierten kanadischen Forschungsinstitut NRC-IFCI (National Research Council Canada - Institute for Fuel Cell Innovation) zusammenarbeiten. Im gemeinsamen HiPerLoCo-Projekt geht es um die Entwicklung vielseitig einsetzbarer, günstiger Brennstoffzellen.

    Die Wirtschaftsministerin des Landes NRW, Christa Thoben, wird am 7. Januar im ZBT den Bewilligungsbescheid persönlich überreichen. Dazu laden wir Sie, liebe Redaktion und Ihre Bildberichterstatter herzlich ein am Donnerstag, 7. Januar, 11.30 Uhr, im ZBT an der UDE, Carl-Benz-Straße.

    viele Grüße
    Beate Kostka

    Prof. Dr. Angelika Heinzel: "In den kommenden drei Jahren werden wir in dem Projekt mithilfe von Massenproduktionstechniken erkunden, wie sich vielseitig einsetzbare, günstige Brennstoffzellen-Stacks herstellen lassen. Anwendungsbereiche sind zum Beispiel die stationäre Stromversorgung sowie mobile Antriebs-Anwendungen mit Batterie-Hybridtechnologien."

    Enge Zusammenarbeit mit kanadischem Institut

    Das ZBT wird dabei eng mit dem renommierten kanadischen Forschungsinstitut NRC-IFCI (National Research Council Canada - Institute for Fuel Cell Innovation) zusammenarbeiten. Beabsichtigt ist, Materialien und Wissenschaftler auszutauschen, um auch eine direkte Weiterbildung im Bereich der unterschiedlichen Technologien und Verfahren zu erreichen. Mit dem Projekt wird gleichzeitig Nordrhein-Westfalen als Brennstoffzellen-Standort für den nordamerikanischen Wirtschaftsraum erschlossen. Durch die Einbindung regionaler Firmen wird angestrebt, den technischen und wissenschaftlichen Austausch zu stärken und damit Arbeitsplätze in Forschung und Industrie zu schaffen und zu festigen.

    Das ZBT ist seit acht Jahren als Dienstleister im Bereich anwendungsorienterter Forschung, Entwicklung und Innovation am Markt. In den wissenschaftlich-technischen Abteilungen des ZBT werden typische Aufgaben der industrienahen Forschung an der Brennstoffzelle durchgeführt. Gefördert mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union bildet das ZBT die Brücke zwischen der universitären Grundlagenforschung und den Ansprüchen der Industrie hinsichtlich möglicher Anwendungen. Seit vielen Jahren ist Duisburg eines der wichtigsten deutschen Zentren für die Entwicklung dieser zukunftsweisenden Technologie.

    Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430
    Weitere Informationen: Dr.-Ing. Peter Beckhaus, Tel. 0203/7598-3020, p.beckhaus@zbt-duisburg.de, www.zbt-duisburg.de


    Criteria of this press release:
    Electrical engineering, Energy, Environment / ecology, Mechanical engineering, Traffic / transport
    regional
    Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).