idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
05/31/2010 11:13

Chirurgie als Schnittstellenfach in der Medizin

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Die Thüringische Gesellschaft für Chirurgie stellt die interdisziplinäre Zusammenarbeit zum Wohle des Patienten in den Mittelpunkt ihres Jahreskongresses 2010, der am 4. und 5. Juni im Universitätsklinikum Jena stattfindet. Etwa 200 Teilnehmer werden die Möglichkeiten und Konsequenzen der patientenorientierten Kooperation der medizinischen Fachdisziplinen diskutieren und in Workshops moderne chirurgische Techniken trainieren.

    Jena(31.05.10) Interdisziplinarität ist ein häufig genutzter Begriff in der wissenschaftlichen Arbeit – in der hoch spezialisierten modernen Medizin ist sie Notwendigkeit und Alltag. Für viele interdisziplinäre Behandlungsmodelle, zum Beispiel in krankheits- oder organbezogenen Zentren wie Transplantations- oder Gefäßzentren, ist die Chirurgie eine wichtige Schnittstelle.

    „Wir wollen uns bewusster werden, was Interdisziplinarität konkret bedeutet und wie wir die Schnittmengen zur Inneren Medizin, Anästhesie, Radiologie etc. für unsere Patienten und uns noch sinnvoller nutzen können“, beschreibt Tagungspräsident Professor Utz Settmacher, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Jena, das Anliegen des Kongresses. So formulieren in einer Vortragssitzung zum Beispiel Gastroenterologen, Chirurgen und Anästhesisten, wie sie sich ihre Kollegen und Partner des jeweils anderen Faches vorstellen. Die Herausforderung, die die interdisziplinäre Behandlung älterer und mehrfach erkrankter Patienten darstellt, wird ebenso diskutiert wie die Abrechnung interdisziplinärer Zusammenarbeit gegenüber den Krankenversicherungen.

    Das „Junge Forum“ gibt dem Ärztenachwuchs ein Podium, um eigene interdisziplinäre Fallbeispiele und Ergebnisse zu präsentieren. Die besten zwei Vorträge hier werden mit dem Guleke-Stipendium prämiert. Drei ebenfalls nach dem Jenaer Chirurgen Nikolai Guleke benannte Preise vergibt die Thüringische Chirurgische Gesellschaft an die besten wissenschaftlichen Arbeiten des vergangenen Jahres. Ergänzend zu den Vorträgen bietet der Kongress Workshops an, in denen sowohl niedergelassene und in Kliniken tätige Ärzte als auch Studierende moderne Untersuchungs-, Behandlungs- und Operationstechniken trainieren können.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Utz Settmacher
    Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
    Universitätsklinikum Jena,
    Tel.: 03641/ 9 32 26 01
    E-Mail: Utz.Settmacher[at]med.uni-jena.de


    More information:

    http://conventus.de/tgc2010 - Tagungshomepage


    Images

    Criteria of this press release:
    Medicine, Nutrition / healthcare / nursing
    regional
    Advanced scientific education, Scientific conferences
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).