idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
06/24/2010 13:28

Alles über die Liebe

Michael Kroemer Pressestelle
Bergische Universität Wuppertal

    „Alles über die Liebe“ heißt das neueste Buch des Sozialpsychologen Prof. Dr. Manfred Hassebrauck; Untertitel „Warum wir lieben, wen wir lieben, wie wir die Liebe erhalten“.

    Seit drei Jahrzehnten widmet Prof. Hassebrauck seine Forschungsarbeit den Themen Liebe, Partnerwahl und Beziehung und gilt als Deutschlands führender Experte. In seinem Buch verrät er, was man über die Liebe wissen muss: Ob Aussehen wichtiger ist als innere Werte, ob Frauen tatsächlich treuer sind als Männer und wie entscheidend die Ähnlichkeit zweier Menschen für das Gelingen einer Beziehung ist.

    Das Buch bietet exklusive, wissenschaftliche Tests für Singles und Paare: Wo Stärken oder Schwächen der persönlichen Beziehung liegen, ob man eher familienorientiert oder ein Typ für Affären ist. Schritt für Schritt kann man mithilfe von Fragebögen erkunden, welcher Partner der richtige ist. Wissenschaftlich fundiert und zugleich unterhaltsam beschreibt Hassebrauck seine verblüffenden Forschungsergebnisse.

    In acht Kapiteln behandelt Prof. Hassebrauck Fragen wie „Wer will wen – und warum?“, „Was Frauen und was Männer wünschen“, warum Männer und Frauen unterschiedliche Partnerpräferenzen haben, dass Frauen wählerischer sind als Männer, dass man nicht (immer) den Partner bekommt, den man möchte, oder, was passieren kann, wenn man wirklich bekommt, was man sich wünscht. Es geht natürlich auch um den ersten Eindruck, die „objektive Basis von Schönheit“, die „Chemie der Liebe“, die Volksweisheit „Gleich und Gleich gesellt sich gern“ und was daran ist bzw., dass Ähnlichkeit das Zusammenleben erleichtert. Prof. Hassebrauck beschreibt die ideale Beziehung, wovon das Glück in der Beziehung abhängt und „Romantische Männer und realistische Frauen“. „Warum haben wir Sex?“ wird ebenso behandelt wie die „Evolution der Untreue“, Männer und Frauen und ihre Hormone, Eifersucht und das Ende.

    Manfred Hassebrauck ist Professor für Sozialpsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Er hat zahlreiche Publikationen zu Thema Eins verfasst und ist dazu gefragter Experte der Medien. (Manfred Hassebrauck: Alles über die Liebe; 240 Seiten, mvgVerlag, München 2010, 14,90 Euro.)

    Kontakt:
    Prof. Dr. Manfred Hassebrauck
    Telefon 0202/439-2321
    email: hassebrauck@uni-wuppertal.de


    More information:

    http://www.hassebrauck.de
    http://www.sozialpsychologie.uni-wuppertal.de
    http://www.mvg-verlag.de


    Criteria of this press release:
    Cultural sciences, Language / literature, Media and communication sciences, Psychology, Social studies
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Research results
    German


    Prof. Dr. Manfred Hassebrauck


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).