idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
11/19/2010 10:58

Ehrenpromotion für Philosophen Kutschera

Michael Reder Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Hochschule für Philosophie würdigt „kritische Eigenständigkeit“
    Preis des Akademischen Austausch Dienstes für russische Ordensfrau

    Dem deutschen Philosophen Franz von Kutschera (78) verleiht die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München die Ehrendoktorwürde. Der Präsident der Hochschule, Professor Michael Bordt SJ, wird die der Persönlichkeit und dem umfassenden Lebenswerk des Wissenschaftlers gewidmete Auszeichnung bei der Akademischen Feier am Freitag, 19. November, in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31, Beginn: 17.30 Uhr) verleihen.

    Der 1932 in Hannover geborene Kutschera, der an der Universität München Mathematik, Physik und Philosophie studierte, legte bisher 24 zum Teil mehrbändige Werke vor und ist damit einer der produktivsten Philosophen der Nachkriegsgeschichte. Er gilt als Vermittler zwischen der angel-sächsisch und der klassisch europäisch geprägten Tradition der Philosophie. In seinen jüngeren Arbeiten, „Die großen Fragen“ und „Was vom Christentum bleibt“, greift er Themen der Religion und christlichen Theologien auf. Er bezieht sie in sein philosophisches Denken ein „ohne dabei die kritische Eigenständigkeit der Philosophie auch nur im Geringsten aufzugeben“, so Professor Godehard Brüntrup SJ, der die Laudatio zur Ehrenpromotion halten wird. Nach wissenschaftlicher Lehrtätigkeit in München und Kiel wurde Kutschera 1968 auf einen Lehrstuhl für Philosophie an die Universität Regensburg berufen, den er bis zu seiner Emeritierung 1998 inne hatte.

    Im Rahmen der Akademischen Feier wird auch der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) vergeben. Für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender, die ihr Studium in Deutschland absolvieren, wird der Preis an Alena Chaykisova, eine katholische Ordensfrau aus Russland, vergeben. Sie erhält die Auszeichnung für eine an der Hochschule für Philosophie vorgelegte Magisterarbeit über den mittelalterlichen Theologen und Kirchenlehrer Thomas von Aquin.

    Präsident Bordt sieht Hochschule in ausgezeichneter Position

    In seiner traditionellen Bilanz zur jährlichen Akademischen Feier sieht Präsident Bordt die Hochschule auch im Vergleich mit anderen in ausgezeichneter Position. Es bewähre sich, dass die Hochschule kein elitäres Eigenleben führe, sondern im offenen Diskurs richtungsweisende Impulse zu wichtigen in der Gesellschaft geführten Auseinandersetzungen gebe, so vor allem zu ethischen Fragen in Wirtschaft, Medien und Naturwissenschaften. Im Wintersemester 2010/2011 kann die Hochschule 535 Studierende verzeichnen, 525 sind davon ordentlich eingeschrieben. Ein Fünftel der Studierenden, die einen Abschluss an der Hochschule anstreben, kommt aus anderen Ländern, für Bordt ein bemerkenswerter Hinweis auf das in der Tradition des Jesuitenordens verankerte interkulturelle Engagement der Hochschule. (wr)

    Kontakt:
    Hochschule für Philosophie Philosophische Fakultät SJ
    Pressereferent: Dr. Michael Reder
    Kaulbachstr. 31a
    80539 München
    Tel.: +49 (0)89-2386 2357
    E-Mail: presse@hfph.de


    Criteria of this press release:
    Philosophy / ethics
    regional
    Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).