idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
07/04/2012 11:51

Higgs-ähnliches Teilchen am CERN beobachtet – Universität Gießen an den Messungen beteiligt

Caroline Link Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Justus-Liebig-Universität Gießen

    Gießener Physiker auf der Suche nach dem letzten fehlenden Baustein im Standardmodell der Teilchenphysik

    Physiker am europäischen Forschungszentrum für Elementarteilchenphysik CERN in Genf haben heute die Beobachtung eines neuen Teilchens bekannt gegeben. An den Messungen waren auch Physiker der Justus-Liebig-Universität (JLU) beteiligt. Bei dem neuen Teilchen handelt sich um das schwerste je beobachtete elementare Boson mit einer Masse von 125 bis 126 Giga-Elektronenvolt (GeV) – das ist 134-mal so schwer wie ein Proton. Vieles spricht dafür, dass es sich bei der Beobachtung um das lange gesuchte Higgs-Boson handelt, dem letzten fehlenden Baustein im Standardmodell der Teilchenphysik.

    Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Michael Düren und Dr. Hasko Stenzel am II. Physikalischen Institut der JLU ist als Mitglied der ATLAS-Kollaboration an der Beobachtung des neuen Teilchens beteiligt. ATLAS ist ein Teilchendetektor am Large Hadron Collider (LHC), einem Teilchenbeschleuniger am CERN. Ein Schwerpunkt der Gießener Gruppe war die Bestimmung der Luminosität für die jetzt ausgewerteten Daten, die ein Maß für die Intensität der Proton-Proton-Kollisionen im LHC-Beschleuniger darstellt und wichtig für die Abschätzung des Untergrundes in der Suche nach dem Higgs-Boson ist. Diese Analysen sind relevant für die Bestimmung der Eigenschaften des gefundenen Teilchens.

    Prinzipiell könnte es sich bei dem im ATLAS- und CMS-Detektor beobachteten Teilchen auch um ein anderes neuartiges Teilchen unbekannter Art handeln. Weitere Messungen und Analysen werden das klären.

    Kontakt:

    Prof. Dr. Michael Düren
    II. Physikalisches Institut
    Heinrich-Buff-Ring 16, 35392 Gießen
    Telefon: 0641 99-33220


    More information:

    http://www.cern.ch


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Physics / astronomy
    transregional, national
    Research results
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).