idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
01/18/2013 11:03

Nano-Sicherheit: Neue Plattform für Gutachten und Forschung

Marie de Chalup Wissenschaftliche Abteilung
Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

    Nanotechnologien ermöglichen heutzutage eine Vielzahl von industriellen Innovationen. Jedoch birgt die Verwendung von Nanopartikeln oder –materialien gewisse Risiken, die untersucht und kontrolliert werden müssen. Aus diesem Grund hat das INERIS (französisches Institut für Umweltschutz und Umweltgefahren in der Industrie) den Aufbau einer in Frankreich einzigartigen Plattform zur Intensivierung der Expertise und der Forschung im Bereich Nanotechnologien beschlossen.

    Die Plattform befindet sich in der Region Picardie und wird teilweise mit finanzieller Unterstützung dieser Region aufgebaut. Sie wird 400 m2 umfassen und sich aus vier Laboren zusammensetzen. Sie wird des Weiteren über geschlossene Apparaturen verfügen, durch die eine Verstaubung durch Nanopartikel vermieden wird. Die Plattform soll 2014 voll funktionsfähig sein.

    Sie wird sich insbesondere mit Messverfahren für Nanomaterialien und der Einschätzung des Risikopotentials chemischer Substanzen im Rahmen der industriellen Sicherheit beschäftigen. Untersucht werden sollen insbesondere:
    • Die Sicherheitsparameter von Nanopartikeln (Brennbarkeit, Explosivität)
    • Das Potenzial für Emissionen von Nanopartikeln in die Umgebungsluft während des gesamten Lebenszyklus von Produkten und Materialien (von der Herstellung, über die Nutzung bis hin zum Recycling)
    • Die Entwicklung von Instrumenten zur Messung und Charakterisierung von Nanomaterialien
    • Das Verhalten pulverförmiger Nanomaterialien (Ausbreitung in die Umgebungsluft, etc.)
    • Die Klassifizierung und Zertifizierung der besten, verfügbaren Techniken zum Schutz der Akteure, die in Laboren und Industriezweigen tätig sind, die mit Nanopartikeln arbeiten.
    Diese Plattform wird die drei Zentren der Integration von Forschung und Industrie ergänzen, die im Rahmen der Initiative Nano-INNOV ausgewählt wurden: Grenoble, Saclay (in der Umgebung von Paris) und Toulouse. Sie steht sowohl Forschern aus Partnereinrichtungen des INERIS, insbesondere der technischen Universität von Compiègne und der Universität Jules Verne in der Picardie, als auch Unternehmern zur Verfügung.

    Das im Rahmen des Programms Zukunftsinvestitionen ausgewählte Exzellenzlabor SERENADE plant bereits die Nutzung dieser Plattform. SERENADE zielt auf die umweltgerechte Gestaltung innovativer Nanomaterialien am Ende des Lebenszyklus eines Produkts bzw. während des Recyclings und auf den Schutz der Gesundheit von Fachleuten und Nutzern ab. Das Labor wird von der Paul Cézanne Universität Aix-Marseille III geleitet. Das INERIS, Partner der Initiative, arbeitet bereits seit vielen Jahren an der Nano-Sicherheit. Die Forscher untersuchen die Risiken von Nanomaterialien für die Gesundheit und ihre Auswirkungen auf die Natur (Ökotoxikologie). 2011 hat das Institut das Bezugswerk Nano-CERT erarbeitet, in dem die Akteure und Instrumente zur Sicherung der Arbeitsplätze aufgelistet sind.

    Quelle:
    Pressemitteilung des INERIS – 18.12.2012 - http://www.ineris.fr/centredoc/cp-halle-nano-1355847867.pdf

    Redakteurin:
    Elodie Parisot, elodie.parisot@diplomatie.gouv.fr


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Information technology, Media and communication sciences
    transregional, national
    Contests / awards
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).