idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
05/20/2014 15:45

Wenn der Schutzengel Pause macht

Stefan Dreising Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Kompetenzzentrum am UKJ kümmert sich um bei Unfällen schwer verletzte Kinder / Erstes Zentrum dieser Art im Freistaat / Zusammenarbeit verschiedener Klinikbereiche wird weiter ausgebaut

    Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) baut die Versorgung für schwer verletzte Kinder weiter aus. Im neuen „Kompetenzzentrum Kindertraumatologie“ des Thüringer Uniklinikums werden die Erfahrungen des UKJ in der Behandlung unfallverletzter Kinder gebündelt. Im neuen Kompetenzzentrum arbeiten Kinderchirurgen, Kinderradiologen mit Unfall- und Neurochirurgen, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Lungenexperten und Anästhesisten zusammen. Es ist das erste Kompetenzzentrum dieser Art in Thüringen.

    Ein Sturz vom Klettergerüst oder ein Unfall mit dem Fahrrad – wenn Kinder verunglücken, haben sie entgegen dem Volksmund nicht immer einen Schutzengel an ihrer Seite. „Nicht selten ziehen sie sich schwere Verletzungen zu, zum Beispiel komplizierte Knochenbrüche, innere Verletzungen oder ein Schädel-Hirn-Trauma. „Sind gleichzeitig mehrere bedrohliche Verletzungen die Folge eines Unfalls, sprechen Mediziner von einem Polytrauma. Gerade für deren Behandlung ist der weitere Ausbau der interdisziplinären Zusammenarbeit wichtig. Genau das ist die Aufgabe des neuen Kompetenzzentrums“, erklärt Prof. Dr. Klaus Höffken, Medizinischer Vorstand des UKJ.

    Häufig behandeln die Jenaer Mediziner Kinder, die als Pkw-Insassen bei Verkehrsunfällen teils schwer verletzt werden. Treffen kann das schon die Allerkleinsten, die die im Auto in der Babyschale mitfahren. Häufigste Unfallquelle bei Kleinkindern sei aber die häusliche Umgebung oder der Spielplatz, erklärt Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie am UKJ: „Wenn die Kinder älter werden, lauert das Unfallrisiko zum Beispiel beim Radfahren oder beim Freizeitsport.“ Auch bei Verletzungen durch Stürze aus großer Höhe – etwa wenn Kinder vom Baum oder aus einem Wohnungsfenster im oberen Stockwerk fallen – sind die Jenaer Spezialisten gefordert. Und dann sind da noch die Unfälle, die sich beim Toben im Kindergarten, auf dem Schulhof, im Sportunterricht oder auf dem Weg zur Schule bzw. Tagesstätte ereignen. Diese sind, vergleichbar mit den Arbeitsunfällen Erwachsener, nach den Maßgaben der Berufsgenossenschaften durch einen Durchgangsarzt zu behandeln.

    Eine besonders komplexe Herausforderung sind allerdings die Polytraumata – die Verletzung mehrerer Organsysteme, von denen mindestens eine allein lebensgefährlich ist, also zum Beispiel eine Schädel-Hirn-Verletzung bei gleichzeitigem Knochenbruch oder Quetschungen und Rissen innerer Organe. Die Behandlung solcher Verletzungen erfordert spezielle Kenntnisse von Medizinern und das Zusammenwirken verschiedener Fachrichtungen. Prof. Dr. Dr. Gunther Hofmann, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKJ: „Als überregionales Traumazentrum in Thüringen sind wir auf die Versorgung schwer verletzter Unfallopfer optimal eingestellt. Mit dem Kompetenzzentrum bauen wir nun unsere Zusammenarbeit weiter aus. Denn nach einem schweren Unfall zählt jede Minute.“ Erst 2012 hatte die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie die teilnehmenden Kliniken (u.a. das UKJ) des „Traumanetzwerks Thüringen“ ausgezeichnet. Das neue Kompetenzzentrum am UKJ sei nun eine wichtige Ergänzung für die Arbeit des Netzwerks, so Prof. Hofmann.

    Nicht selten werden Kinder mit Unfallverletzungen allerdings auf Erwachsenenabteilungen versorgt. Kinderchirurgin Eckoldt betont: „Kinder sind jedoch nun mal keine kleinen Erwachsenen. Der kindliche Körper zeigt andere Verletzungsmuster als ein erwachsener Körper und bedarf einer anderen, spezifischen kindgerechten Behandlung.“ Problematisch seien vor allem die gelenknahen Knochenbrüche. „Viele Besonderheiten des kindlichen, also wachsenden Skeletts, wie das Ausgleichs- aber auch das Fehlwachstum, sind dabei zu berücksichtigen“, so die Kinderchirurgin. Umso wichtiger sei daher auch die Zusammenarbeit mit den Kinderradiologen am Klinikum.

    Hintergrund:

    Knapp 40 000 Schulunfälle wurden etwa im Jahr 2012 bei der Thüringer Unfallkasse gemeldet, allerdings verlaufen nicht alle gravierend schwer. An der Klinik für Kinderchirurgie des UKJ werden jährlich ca. 900 Kinder nach Schul- und Kindergartenunfällen ambulant und stationär behandelt. Die Spezialisten des Verbundes der Chirurgen am UKJ versorgten gemeinsam zwischen 2007 bis 2012 insgesamt 30 polytraumatisierte Kinder unter 16 Jahren. 16 dieser Kinder hatten einen Verkehrsunfall erlitten.

    Kontakt:

    Universitätsklinikum Jena
    Kompetenzzentrum Kindertraumatologie
    Klinik für Kinderchirurgie
    Erlanger Allee 101 – 07747 Jena
    03641 9-322701
    Felicitas.Eckoldt@med.uni-jena.de


    More information:

    http://Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie am UKJ und Prof. Dr. Dr. Gunther Hofmann, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKJ, haben das neue Kompetenzzentrum initiiert. . An der Klinik für Kinderchirurgie des UKJ werden jährlich ca. 900 Kinder nach Schul- und Kindergartenunfällen ambulant und stationär behandelt.


    Images

    Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie am UKJ und Prof. Dr. Dr. Gunther Hofmann, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKJ.
    Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie am UKJ und Prof. Dr. Dr. Gunt ...
    Foto: UKJ/Szabo
    None


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Medicine, Nutrition / healthcare / nursing
    transregional, national
    Cooperation agreements, Organisational matters
    German


     

    Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie am UKJ und Prof. Dr. Dr. Gunther Hofmann, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKJ.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).