idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
06/04/2014 15:22

Bestäubende Insekten Vs Intensive Landwirtschaft

Marie de Chalup Wissenschaftliche Abteilung
Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

    Forscher des CESCO (französisches Naturkundemuseum /CNRS [1]/UMPC [2]), der Universität Orleans und des INRA [3] untersuchten zwischen 1989 und 2010 im Rahmen einer Studie [4] an 54 Kulturen in Frankreich die Bedeutung der Bestäuberinsekten für landwirtschaftlich genutzte Flächen.

    Weltweit hängen 35% der Agrarproduktion von wilden Bestäuberinsekten ab. Die Forscher untersuchten die Auswirkungen der intensiven Landwirtschaft und fanden heraus, dass sich die Intensivierung der Landwirtschaft immer weniger auf die Steigerung der Pflanzenproduktivität auswirkt, je mehr diese Pflanzen von der Bestäubung durch wilde Insekten abhängen. Darüber hinaus erhöht sich durch die Intensivierung die Variabilität dieser Pflanzen. Das lässt darauf schließen, dass die Intensivierung der Landwirtschaft negative Auswirkungen auf die bestäubenden Insekten hat und demzufolge auf die Bestäubung selbst.

    Die Herausforderung besteht nun darin, neue Lösungsansätze zur Ertragssteigerung zu entwickeln, die auf Ökosystemleistungen beruhen und dabei die Biodiversität nutzen, wie z.B. die Bestäubung oder die Schädlingskontrolle. Damit sollen auch die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Natur begrenzt werden.

    [1] CNRS - französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung
    [2] UMPC – Universität Pierre und Marie Curie
    [3] INRA - französisches Institut für Agrarforschung
    [4] Studie: Nicolas Deguines, Clémentine Jono, Mathilde Baude, Mickaël Henry, Romain Julliard und Colin Fontaine, „Large-scale trade-off between agricultural intensification and crop pollination services“, Front Ecol Environ 2014, 1. Mai 2014, doi:10.1890/130054

    Quelle: Pressemitteilung des CNRS – 02.05.2014 - http://www2.cnrs.fr/presse/communique/3529.htm
    (http://www2.cnrs.fr/sites/communique/fichier/museum_communique_de_presse_pollini...)

    Redakteur: Clément Guyot, clement.guyot@diplomatie.gouv.fr


    More information:

    http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/umwelt-klima-agronomie/bestaeubende-ins...


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students
    Environment / ecology
    transregional, national
    Research results
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay