Preisverleihung „Fokusfinder“ 2015

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
05/26/2015 15:08

Preisverleihung „Fokusfinder“ 2015

Michael Engelbrecht Öffentlichkeitsarbeit/Akademisches Auslandsamt
Fachhochschule Westküste (FHW), Hochschule für Wirtschaft und Technik

    Der Verein „Initiative Bildverarbeitung e.V“ an der FH Westküste organisiert jährlich den „Fokusfinderpreis“, der in diesem Jahr von den Unternehmen Basler AG, Allied Vision Technologies GmbH und YXLON International GmbH mit 1.000 Euro dotiert vergeben wird. Er zeichnet herausragende praxisrelevante Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs in drei Kategorien aus.

    Der Verein „Initiative Bildverarbeitung e.V“ an der FH Westküste organisiert jährlich den „Fokusfinderpreis“, der in diesem Jahr von den Unternehmen Basler AG, Allied Vision Technologies GmbH und YXLON International GmbH mit 1.000 Euro dotiert vergeben wird. Er zeichnet herausragende praxisrelevante Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs in drei Kategorien aus.

    In der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde die Bachelorarbeit von Raoul Nottrott an Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg ausgewählt. Er entwickelte und evaluierte bei der Firma Basler AG in Ahrensburg eine 3D-Kamera. Sie erzeugt Tiefenbilder nach Depth-from-Focus-Verfahren, das in der Automobilbranche zum Einschätzen von der Entfernung zu Hindernissen verwendet wird. Die Betreuung erfolgte durch Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Kölzer.
    In der Kategorie „Industrielle Bildverarbeitungsanwendungen für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde Sven Painers Masterarbeit an der Technischen Universität Hamburg-Harburg ausgewählt. Sie enthält ein Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und der Technischen Universität Hamburg-Harburg im Bereich der Rekonstruktion quantitativer Messungen bei Laparoskopien der Leber. Die Mini-Laparoskopie wird zur minimal-invasiven Untersuchung des Bauchraumes angewendet. Hierbei können mit einer Minikamera, die in einem kleinen Schlauch integriert ist, Bilder vom Bauchraum aufgenommen werden. Somit ist es möglich beispielsweise Schädigungen der Leber zu erkennen. In den USA liegt die Todesrate aufgrund von Leberschäden an zwölfter Stelle im Jahr 2011 mit steigender Tendenz. Allerdings liefert das Verfahren bisher nur eine qualitative Analyse der Leberoberfläche, eine quantitative Analyse ist bisher nicht möglich. Zu diesem Zweck ist es erstrebenswert, die Oberfläche der Leber aus den Videodaten zu rekonstruieren, um dann basierend auf dieser Rekonstruktion quantitative Messungen durchführen zu können. Die Arbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. R.-R. Grigat betreut.
    In der dritten Kategorie „Bildverarbeitungsanwendungen für den Röntgen/MRT/MPI-Bereich“ wurde die Arbeit von Florian Tramnitzke vom Institut für „Mathematics and Image Computing“ der Universität zu Lübeck zur Implementierung schneller Registrierungsverfahren auf GPU Architekturen nominiert. Die Arbeit beschreibt ein geeignetes Verfahren für schnellere Diagnosen z.B. bei der OP-Navigation. Sie wurde von Prof. Dr. Jan Modersitzki betreut.

    Der „Fokusfinderpreis“ wird dieses Jahr auf den „Schleswig-Holsteinischen Bildverarbeitungstagen 2015“, organisiert von der „Initiative Bildverarbeitung e.V.“, am 04. Juni 2015 an der Fachhochschule Kiel verliehen. Die Bildverarbeitung beschäftigt sich damit Maschinen visuelle Fähigkeiten beizubringen, um Dinge zu erkennen, wie es sonst nur der Mensch selbst kann. In diesem Bereich arbeiten in Norddeutschland viele Hochschulen und Firmen an gemeinsamen Projekten, die auf den Bildverarbeitungstagen informieren.
    Das Tagungsprogram ist im Internet unter http://www.initiative-bildverarbeitung.de/veranstaltungen/aktuelle/ zu finden. Die Veranstaltung wird durch Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) eröffnet.
    Während der Veranstaltung wird auch eine Stellenbörse für Studierende und Stellensuchende mit u.a. Raytrix GmbH, mycable GmbH, Allied Vision Technologies GmbH, Fraunhofer MEVIS Projektgruppe Bildregistrierung, Nordcom medical systems GmbH, Xylon International GmbH, EyeC GmbH und AT-Automation Technology GmbH stattfinden.


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars
    Electrical engineering, Information technology, Medicine
    transregional, national
    Contests / awards, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay