idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
05/13/2003 16:57

Umweltfreundlicher Schiffsantrieb

Ulrike Bohnsack Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    24. Kolloquium Schiffstechnik/Meerestechnik an der Uni Duisburg-Essen

    Das Herzstück eines jeden Schiffes ist der Schiffsantrieb. Dieser kann mit Dieselmotor, Gasturbinen, Wasserstrahl, elektrischem Propeller
    oder Brennstoffzelle unterschiedlich aussehen. Eines ist jedoch allen Antriebsystemen gemein: Von ihm hängt ein wesentlicher Teil der Einsatzkosten ab.

    Über die Neu- und Weiterentwicklung von Schiffsantrieben tauschen sich am 15. und 16. Mai beim traditionellen Duisburger Jahreskolloqu-ium für Schiffstechnik und Meerestechnik 85 Praktiker und Wissenschaftler aus Europa, Ägypten und den USA aus. Veranstalter ist das Institut für Schifftechnik und Transportsysteme (IST) der Uni Duisburg-Essen in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Entwicklungszentrum für Binnen- und Küstenschifffahrt Duisburg (VBD). Das IST verfügt seit letztem Jahr mit der Howaldt-(Stiftungs-)Professur für Schiffsmaschinenanlagen über einen Lehrstuhl, der sich u.a. dem schiffstechnischen Teilbereich der Antriebstechnik widmet.

    Beim internationalen Kolloquium werden sowohl neuartige und umweltverträgliche Systeme als auch die Weiterentwicklung herkömmlicher Antriebssysteme vorgestellt. Schwerpunktthema ist die Nutzung der Brennstoffzellentechnologie. Angelika Heinzel, Professorin für Energietechnik und Leiterin des Duisburger Zentrums für Brennstoffzellentechnik, wird den Eröffnungsvortrag halten.

    Weitere Themen sind Kosten- und Wettbewerbsfragen, die sich durch die technischen Entwicklungen in der Antriebstechnik ergeben, Schiffsgetriebe in Leichtbauweise sowie spezielle Propellerantriebe.

    Wie in den letzten Jahren bindet das IST bei seiner Jahresveranstaltung die Studierenden mit ein. Am Vorabend (14. Mai) veranstaltet das Institut ein "Get-together" zwischen Tagungsteilnehmern und Studierenden (VBD, Oststr. 77). Während des Kolloquiums, das am Uni-Standort Duisburg im Hörsaal MD 162, stattfindet, kann im Foyer Kontakt zu Wissenschaftlern und Praktikern geknüpft werden.


    More information:

    http://www.uni-duisburg.de/IST


    Images

    Criteria of this press release:
    Electrical engineering, Energy, Mechanical engineering, Traffic / transport
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Scientific conferences
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).