Ehrendoktorwürde der Universität Erfurt für Prof. Dr. Ulrich Ruh

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
10/09/2015 10:37

Ehrendoktorwürde der Universität Erfurt für Prof. Dr. Ulrich Ruh

Carmen Voigt Pressestelle
Universität Erfurt

    Die Katholisch-Theologische Fakultät verleiht am Mittwoch, 21. Oktober, an den Theologen Prof. Dr. Ulrich Ruh die Ehrendoktorwürde der Universität Erfurt. Ruh zählt zu den führenden Publizisten der katholischen Theologie. Er hat über Jahrzehnte durch vielfältige Veröffentlichungen theologische Debatten in Deutschland angestoßen und durch seine Beiträge wichtige Richtungsweisungen in Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft gegeben.

    Die Katholisch-Theologische Fakultät wisse um die besonderen Leistungen von Ruh „als Theologe und Publizist für die Vermittlung und Übersetzung theologischer Wissenschaft für Kirche und Gesellschaft“, erklärt Prof. Dr. Michael Gabel, Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät. Er habe damit der Theologie wie Kirche und Gesellschaft einen besonderen Dienst erwiesen. Wenn heute vermehrt über Wissenschaftskommunikation diskutiert werde, so Gabel, sei Ruh gleichsam ein Pionier auf diesem Gebiet. Basis seines herausragenden Engagements sei, dass er in Wissenschaft und Publizistik gleichermaßen zuhause sei. Ruh genießt in der theologischen Wissenschaft den Ruf eines exzellenten Beobachters wissenschaftlicher und kirchlich-gesellschaftlicher Entwicklungen. Diese hat er zunächst als Wissenschaftler an der Universität Freiburg, später als Chefredakteur der Herder Korrespondenz und als Autor zahlreicher Bücher kritisch begleitet. Dabei kam und kommt ihm die sehr gute Kenntnis historischer Quellen, ein brillantes Gespür für Entwicklungsprozesse in gesellschaftlichen und kirchlichen Institutionen und ein hervorragendes Netzwerk als Publizist zugute.

    Ulrich Ruh, der am 2. Oktober 1950 in Elzach bei Freiburg/Br. geboren wurde, studierte Katholische Theologie und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er war viele Jahre in Freiburg Assistent beim damaligen Professor Dr. Dr. Karl Lehmann. In Freiburg wurde er mit einer Arbeit über „Säkularisierung als Interpretationskategorie. Zur Bedeutung des christlichen Erbes in der modernen Geistesgeschichte“ 1979 promoviert. Im selben Jahr wurde er Redakteur der renommierten Herder Korrespondenz. 1991 übernahm er deren Chefredaktion, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Ruh ist Honorarprofessor an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Ihm wurde 2005 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

    Die Ehrendoktorwürde wird Ulrich Ruh am Mittwoch, 21. Oktober 2015, im Rahmen einer Akademischen Feier verliehen. Die Festrede hält Ruhs akademischer Lehrer, Kardinal Karl Lehmann, Mainz. Die Feier beginnt um 19 Uhr in der Brunnenkirche, Fischersand.


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Religion
    transregional, national
    Contests / awards, Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay