idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
11/12/2015 12:31

Michael Lapsley berichtet von „den Narben der Apartheid“

Christoph Sachs Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Anti-Apartheids-Aktivist stellt bei öffentlichem Abendvortrag Autobiografie vor

    Der Anti-Apartheids-Aktivist und anglikanische Priester Michael Lapsley stellt bei einem öffentlichen Abendvortrag an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München seine Autobiographie vor. Am Montag, 23. November 2015, spricht er auf Einladung des Erich-Lejeune-Lehrstuhls für Philosophie und Motivation ab 19.00 Uhr in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31) über sein Buch „Mit den Narben der Apartheid“.

    Der in Neuseeland geborene Lapsley kam 1973 als Missionar nach Südafrika, wo er sich gegen die Apartheid engagierte. 1976 wurde er des Landes verwiesen. Im Exil in Simbabwe wurde er 1990 bei einem Briefbombenanschlag schwer verletzt. Nach seiner Genesung kehrte er nach Südafrika zurück. Aufbauend auf seine persönlichen Erfahrungen während des körperlichen wie psychischen Heilungsprozesses nach dem Attentat, bei dem er beide Arme und die Sehkraft auf einem Auge verlor, gründete Lapsley das Institute for Healing of Memories.

    In Workshops will das Zentrum bei Menschen verschiedener ethnischer und religiöser Hintergründe ein besseres Verständnis für sich selbst und andere schaffen und so unter anderem zur Überwindung der Last der Apartheidsgeschichte Südafrikas beitragen. Durch das Eintreten in einen Dialog mit den Mitmenschen sollen persönliche Traumata überwunden werden. Nach Lapsleys Überzeugung kann nur so der Wunsch nach Vergeltung einer Einstellung von Vergebung und Wiedergutmachung weichen. Für sein Engagement wurden Lapsley weltweit diverse Preise und Ehrendoktorwürden verliehen.


    Attachment
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    interdisciplinary
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).