Theaterkritiker Gerhard Stadelmaier erhält den Deutschen Sprachpreis 2016

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
05/24/2016 10:58

Theaterkritiker Gerhard Stadelmaier erhält den Deutschen Sprachpreis 2016

Anke Meis DSZ - Deutsches Stiftungszentrum
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

    Gerhard Stadelmaier erhält den Deutschen Sprachpreis 2016. Mit dieser Auszeichnung ehrt die Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft erstmals einen Theaterkritiker, der sich große Verdienste um die sprachliche und literarische Qualität des deutschen Theaters erworben hat, nicht zuletzt durch die beispielhafte sprachliche Gestalt seiner journalistischen Texte.

    Stadelmaier ist ein wahrhaft sprachmächtiger Publizist, dessen Texte ihrem Gegenstand, dem Theater deutscher Sprache, in Lob und Kritik stets angemessen waren. Er hat das Theater auf dem „herrlich langen Weg vom Dichter über den Schauspieler zum Zuschauer“ begleitet und ihm dabei nicht selten den Weg gebahnt. Seine Arbeit hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu den führenden Feuilletons Deutschlands gehört. Er ist ein vorbildlicher Vermittler und Förderer der Theaterkunst, dessen außerordentliche sprachliche Leistungen mit dem Deutschen Sprachpreis 2016 gewürdigt werden.

    Gerhard Stadelmaier wuchs in Schwäbisch Gmünd auf. Er studierte Germanistik und Geschichte in Tübingen. Danach volontierte er bei der Stuttgarter Zeitung. Dort war er von 1978 bis 1989 im Feuilleton tätig. 1979 wurde er mit einer Arbeit über "Gotthold Ephraim Lessing auf der Bühne – ein Klassiker im Theateralltag" promoviert. Im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung war er von 1989 bis 2015 als Redakteur für das Theater und die Theaterkritik verantwortlich. Von 2003 bis 2008 lehrte er als Professor an der Musikhochschule in Frankfurt am Main das Fach Theaterkritik.

    Der Preisträger hat zahlreiche Bücher verfasst, zuletzt "Regisseurstheater. Auf den Bühnen des Zeitgeists" (2016). Frühere Werke sind "Letzte Vorstellung – Eine Führung durchs deutsche Theater" (1993), "Traumtheater – Vierundvierzig Lieblingsstücke" (1997), "Parkett, Reihe 6, Mitte. Meine Theatergeschichte" (2010) und "Liebeserklärungen. Große Schauspieler, große Figuren" (2012).

    Die Laudatio wird Professor Dr. Peter André Alt halten, Germanist und derzeit Präsident der Freien Universität Berlin. Die Preisverleihung findet am 23. September in Weimar statt.

    Der Vorstand der Henning-Kaufmann-Stiftung: Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Glück, (Bamberg, Sprecher des Vorstands), Astrid Knese (Essen), Dr. Michael Knoche (Weimar), Prof. Dr. Heinz-Günther Schmitz (Kiel), Dr. Heike Schmoll (Berlin)

    Pressekontakt:

    Nadine Seiwert
    Kommunikationsmanagerin
    Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
    Deutsches Stiftungszentrum GmbH
    im Stifterverband
    T 0201 8401-123
    nadine.seiwert@stifterverband.de


    More information:

    http://www.henning-kaufmann-stiftung.de - Webseite der Henning-Kaufmann-Stiftung


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Language / literature, Music / theatre
    transregional, national
    Contests / awards, Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay