idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
10/06/2016 15:02

Dialogreihe „Medienkrise?“ mit prominenten Journalisten

Christoph Sachs Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Prominente Journalistinnen und Journalisten diskutieren an der Hochschule für Philosophie München über die Veränderungen in der Medienwelt und ihre Konsequenzen für die Ethik. Am 19. Oktober 2016, 18.00 Uhr, sind bei der ersten von drei öffentlichen Veranstaltungen der Dialogreihe „Medienkrise? Wandel öffentlicher Kommunikation als ethische Herausforderung“ ZDF-Chefredakteur Peter Frey, der ehemaliger Chefredakteur von Spiegel und Süddeutscher Zeitung, Hans-Werner Kilz, und die stellvertretende Die-Zeit-Chefredakteurin Sabine Rückert zu Gast zu der Frage „Medienkrise? Wie glaubwürdig, frei und vielfältig ist die ‚vierte Gewalt‘ in Deutschland?“.

    Markus Schächter, langjähriger ZDF-Intendant und Honorarprofessor für Medienethik an der Hochschule für Philosophie, und Alexander Filipović, Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Medienethik und Professor an der Hochschule für Philosophie, moderieren diese wie auch die zweite Veranstaltung der Reihe. Alle Abende finden in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31) statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Am 9. November 2016, 18.00 Uhr, sprechen Schächter und Filipović mit Ingrid Broding, Medienredakteurin beim österreichischen Nachrichtenmagazin Profil, Stefan Niggemeier, Mit-Gründer und Mit-Betreiber von Übermedien.de und Gründer von BILDblog, und Elmar Theveßen, stellvertretender ZDF-Chefredakteur und Leiter der Hauptredaktion Aktuelles, zum Thema „Die fünfte Gewalt? Mit Twitter, Facebook und Co. revolutioniert das Netz die Öffentlichkeit unserer Gesellschaft“.

    Die dritte Veranstaltung untersucht unter der Moderation des Brüsseler ZDF-Korrespondenten Stefan Leifert am 30. November 2016, 19.00 Uhr, „Die Verantwortung des Journalismus in der neuen Medienordnung“. Es diskutieren Georg Mascolo, Leiter des gemeinsamen Rechercheverbundes von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung, Heribert Prantl, Leiter des Ressorts Innenpolitik und Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, und BR-Intendant Ulrich Wilhelm.


    Attachment
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, all interested persons
    Media and communication sciences, Philosophy / ethics, Social studies
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).