idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
07/11/2017 13:13

Topologie ist wichtig: Workshop bringt verschiedene Forschungsfelder zu dem Thema in Mainz zusammen

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen der Physik diskutieren Gemeinsamkeiten und Verbindungen via Topologie für künftige Entwicklungen

    Das Konzept der Topologie hat in den letzten Jahren praktisch alle Gebiete der Physik im Sturm erobert und viele zuvor getrennt arbeitende Forschungsbereiche zusammengebracht. In kurzer Zeit wurden neue topologische Materialien und topologische Phasen mit exotischen Eigenschaften entdeckt. Allerdings werden diese neuen Phasen noch immer vorwiegend in den jeweiligen Unterdisziplinen der Physik der kondensierten Materie untersucht, ohne dass diese sich ausreichend austauschen, um auch auf neue Wege zur Entwicklung hybrider und multifunktionaler fortschrittlicher Materialien zu gelangen.

    Topologie befasst sich als Teilgebiet der Mathematik mit Strukturen, die unter kontinuierlicher Verformung ähnliche Eigenschaften aufweisen. Ein bekanntes Beispiel ist ein Donut und eine Tasse mit einem Henkel, die topologisch betrachtet gleich sind, da sie sich kontinuierlich ineinander verformen lassen und jeweils ein Loch besitzen. Spätestens seit der Vergabe des Nobelpreises für Physik 2016 an drei Wissenschaftler, die sich mit Topologie beschäftigen, ist das Fachgebiet auch einer größeren Öffentlichkeit bekannt.

    Eine Konferenz in Mainz wird vom 25. bis 28. Juli 2017 Spitzenforscher aus den Gebieten Spintronik, Supraleitung, topologische Isolatoren und Multiferroika zusammenbringen, damit sie mögliche Verbindungen und Gemeinsamkeiten im Hinblick auf die Topologie entdecken und in Zukunft nutzen können. Zu der Veranstaltung „Topology Matters“ werden rund 60 Wissenschaftler, darunter auch Nachwuchswissenschaftler, in den Räumen des Mainz Institute for Theoretical Physics (MITP) auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) erwartet. Die Organisation des Workshops liegt bei Prof. Dr. Jairo Sinova und Dr. Karin Everschor-Sitte vom Spin Phenomena Interdisciplinary Center (SPICE). Die Veranstaltung wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziell unterstützt.

    Abbildung:
    http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/08_physik_komet_topology_matters.jpg
    Workshop-Poster
    Abb./©: SPICE, JGU

    Weitere Informationen:
    Dr. Karin Everschor-Sitte
    TWIST-Gruppe
    Physik der kondensierten Materie (KOMET)
    Institut für Physik
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    55099 Mainz
    Tel. +49 6131 39-23645
    Fax +49 6131 39-26375
    E-Mail: kaeversc@uni-mainz.de
    http://www.twist.uni-mainz.de/

    Weitere Links:
    https://www.spice.uni-mainz.de/tm-workshop-2017/


    Images

    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    Mathematics, Physics / astronomy
    transregional, national
    Scientific conferences
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).