Xavier Barcons tritt sein Amt als neuer ESO-Generaldirektor an

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
09/01/2017 16:08

Xavier Barcons tritt sein Amt als neuer ESO-Generaldirektor an

Dr. Carolin Liefke - ESO Science Outreach Network Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Astronomie

    Pressemitteilung der Europäischen Südsternwarte (Garching) - Am 1. September 2017 wurde Xavier Barcons zum achten Generaldirektor der ESO ernannt, als Nachfolger von Tim de Zeeuw, der seit 2007 amtiert hat. Barcons beginnt seine Amtszeit in einer spannenden Zeit für die ESO: Der Bau des Extremely Large Telescope schreitet zügig voran und es soll 2024 erste Beobachtungen vornehmen.

    Xavier Barcons, der neue Generaldirektor der ESO, verfügt über einen großen Erfahrungsschatz sowohl in der akademischen Welt als auch in internationalen Organisationen. Er hat der ESO über 10 Jahre lang in vielen verschiedenen Funktionen gedient, unter anderem als ESO-Ratsvorsitzender von 2012-2014. Er war maßgeblich an mehreren großen ESO-Projekten beteiligt, darunter das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) und das Extremely Large Telescope (ELT), das während seiner Amtszeit als ESO-Ratspräsident genehmigt wurde.

    Während seiner Amtszeit beabsichtigt Xavier Barcons, sich weiterhin auf das Ziel zu konzentrieren, spannende wissenschaftliche Entdeckungen durch Astronomen in den Mitgliedsländer der ESO zu ermöglichen, und ist zuversichtlich, dass die ESO bereit ist, den Herausforderungen technologischer und beobachtender Fortschritte der Zukunft zu begegnen.

    "Die Astronomie ist eine der lebendigsten Wissenschaften, ihre Ziele ändern sich jeden Tag", betont Barcons. "Die ESO ist eine einzigartige Organisation in der astronomischen Welt und gut gerüstet, auf diese Veränderungen zu reagieren."

    Da die ESO Dutzende von Teleskopen mit zahlreichen Instrumenten erfolgreich betreibt, geht der neue Generaldirektor davon aus, dass er auch weiterhin La Silla, Paranal, APEX und ALMA unterstützen und die Entwicklung des ELT vorantreiben können wird.

    "Ich möchte mich bei Tim de Zeeuw und allen Mitarbeitern der ESO dafür bedanken, dass sie dazu beigetragen haben, die ESO in die sehr starke Position zu bringen, die sie heute als das produktivste bodengebundene Observatorium der Welt einnimmt ", bekräftigt Barcons. "Ich freue mich darauf, die Verantwortung des Generaldirektors zu übernehmen und auf die damit verbundenen Herausforderungen zu reagieren."

    Er fährt fort:"Wir werden uns auf den Bau und die Fertigstellung des ELT konzentrieren, das das größte optische Teleskop der Welt sein wird. Wir werden die Observatorien von La Silla-Paranal und ALMA weiterhin einsatzbereit und auf dem neuesten Stand halten. Die dortigen Teleskope sind unsere aktuellen Arbeitspferde, und sie nehmen nach wie vor einen Spitzenplatz in der weltweiten astronomischen Infrastruktur ein. Wir erwarten immer spektakulärere Multiwellenlängenbeobachtungen, während wir mit unseren heutigen und zukünftigen Teleskopen hier bei der ESO die technologischen Grenzen immer weiter vorantreiben."

    Der neue Generaldirektor der ESO gibt einen Überblick über die ESO und seine neue Position im neuesten ESOcast und schreibt über die Bedeutung der ESO als Multiwellenlängen-Observatorium im ESOblog.

    Weitere Informationen

    Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch 16 Länder: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das Extremely Large Telescope (E-ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

    Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsländern (und einigen weiteren Staaten) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

    Kontaktinformationen

    Markus Pössel
    ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie
    Heidelberg, Deutschland
    Tel: 06221 528 261
    E-Mail: eson-germany@eso.org

    Lars Lindberg Christensen
    Head of ESO ePOD
    Garching bei München, Germany
    Tel: +49 89 3200 6761
    Mobil: +49 173 3872 621
    E-Mail: lars@eso.org


    More information:

    http://www.eso.org/public/germany/news/eso1728/?lang - Webversion der Pressemeldung
    http://www.eso.org/public/videos/eso1728a/ - Fragen und Antworten an ESO-Generaldirektor Xavier Barcons anlässlich seines Amtsantritts
    http://www.eso.org/public/blog/eso-looking-at-the-many-faces-of-the-universe/ - ESOblog-Beitrag von Xavier Barcons
    http://www.eso.org/public/about-eso/dg-office/ - Biografie von Xavier Barcons
    http://www.eso.org/public/images/?search=barcons - Fotos von Xavier Barcons


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars
    Physics / astronomy
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Europäische Südsternwarte


    For download

    x

    Xavier Barcons, der achte Generaldirektor der ESO


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay